Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule braucht mehr Räume

|
Stadtbezirk: 
Möhringen
|
Thema: 
Schulen, Bildung
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

958
weniger gut: -93
gut: 958
Meine Stimme: keine
Platz: 
12
in: 
2015

Möhringen wächst schnell und braucht, neben dem Königin Charlotte Gymnasium, eine weiterführende Schule für alle Kinder. Deshalb wurde im September 2014 aus der Anne-Frank-Realschule die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule. Dort können Kinder nun länger gemeinsam lernen.
Die neue Schule arbeitet mit einem modernen Konzept. 470 Schüler/innen (in 18 Klassen) und ihre Familien, sowie 40 Lehrer/innen, pädagogische Begleiter, das Sekretariat, ein Hausmeisterteam, Kooperations- und Bildungspartner bilden die engagierte Schulgemeinschaft. Jedoch stehen den Beteiligten und ihren Aktivitäten nicht die notwendigen Räume zur Verfügung.
Das Schulhaus hat sich nicht verändert und ist viel zu klein! Es fehlen weit mehr als 1000 qm Arbeits- und Aktionsfläche. Das ist die Größenordnung von mehr als 16 Klassenzimmern!
Es fehlen aber, neben den klassischen Arbeitsbereichen und Fachräumen, vor allem auch Freiarbeits-, Erholungs- und Aufenthaltsräume. Gutes schulisches Lernen braucht, neben engagierten Lehrerinnen und Lehrern, neben modernen Medien und Methoden auch Ruhe, Licht und Luft! Die Schule muss deshalb Räume für das individuelle und gemeinsame Lernen, für Differenzierungen, das Toben, Verweilen, Reden, Spielen, Musizieren, Theater spielen anbieten. Es müssen Versammlungen, Beratungen, die Schulsozialarbeit und ruhiges Essen in passenden Räumen möglich sein.
Deshalb bittet die Schulgemeinschaft Sie, die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger, die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule beim Bürgerhaushalt zu unterstützen.

Umsetzung und Prüfung
Umsetzung: 

Stand Februar 2019:
Im Dezember 2017 wurde der Baubeschluss im Gemeinderat gefasst. Die Mensa befindet sich im Augenblick im Bau und wird voraussichtlich zum Schuljahr 2019/2020 fertiggestellt.

Für den 2. Bauabschnitt wurde 2017 ein Vergabeverfahren durchgeführt und das Architekturbüro v-Architekten aus Köln beauftragt. Planungsbeginn der Maßnahme ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Stand Dezember 2017:
Der Projektbeschluss für die Mensa (GRDrs 829/2016) wurde planungsgemäß im November 2016 gefasst und auch die baulichen Vorabmaßnahmen wurden wie geplant in den Sommerferien 2017 durchgeführt. Der Baubeschluss soll voraussichtlich noch in 2017 gefasst werden, damit danach der Baubeginn im Frühjahr 2018 erfolgen kann. Für den 2. Bauabschnit, der baulichen Erweiterung des Klassenbaus mit anschließender Umstrukturierung des Bestands, stehen mit Abschluss des im Juni aufgenommenen Vergabeverordnungsverfahrens im Oktober 2017 die künftigen Architekten fest.

Stand 2016:
Derzeit essen die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Realschule und Gemeinschaftsschule auf dem Nachbargrundstück der Schule, im nahegelegenen Vereinsheim des Boccia-Vereins ARCES, das für die Überbrückung bis zur Fertigstellung der eigenen Mensa auf dem Schulhof angemietet werden konnte und eigens für die Mittagessensversorgung der Schülerinnen und Schüler umgebaut wurde.

Die Planungen für die neue Mensa sind in Abstimmung mit den Schulen weit vorangeschritten, bereits im November 2016 soll der Projektbeschluss gefasst werden. Mit ersten baulichen Vorabmaßnahmen ist demnach im Sommer 2017 zu rechnen, der Start der Bauarbeiten für die Mensa ist für das 3. Quartal 2017 geplant.

Für den 2. Bauabschnitt, der baulichen Erweiterung mit Unterrichts-, Differenzierungs-, Ganztages- und Lehrerbereichen, finden derzeit die Beteiligungsworkshops mit der Schulgemeinde statt, um die pädagogische Weichenstellung für das räumliche Konzept des Neubaus als Grundlage für die Aufgabenstellung an die planenden Architekten zu erarbeiten.

Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Für die Erweiterung der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule wurden Planungsmittel in Höhe von 950.000 Euro beschlossen.
Gemeinderat hat zugestimmt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Im Februar 2014 wurde der Antrag auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule an der Anne-Frank-Realschule zum Schuljahr 2014/2015 durch das Kultusministerium für die Sekundarstufe I genehmigt. Die Schule hat im September 2014 mit drei fünften Klassen den Betrieb als Gemeinschaftsschule aufgenommen.

Im Rahmen der Antragstellung beim Land wurde die Raumsituation der Schule dargestellt, wonach sich für eine dreizügige Gemeinschaftsschule als Ganztagesschule ein räumlicher Fehlbedarf am Standort ergibt. Zudem sicherte die Stadt als Schulträgerin im Antragsformular zu, die räumlichen und sächlichen Voraussetzungen zur Gewährleistung aller Bildungsstandards (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) zu schaffen.

Der am Standort Anne-Frank-Schule bestehende Raumfehlbedarf ist die Grundlage für eine städtebauliche Machbarkeitsstudie, welche im Zuge der Antragstellung beim städtischen Hochbauamt beauftragt und Ende September 2014 gestartet wurde. Die Studie befindet sich kurz vor dem Abschluss.

Für die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule als Ganztagesschule stehen im Doppelhaushalt 2014/2015 rund 3,5 Mio. € im Rahmen der Ganztagspauschale zur Verfügung. Hiermit soll auf Grundlage der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie in einem 1. Bauabschnitt eine gemeinsame Mensa für die Anne-Frank-Schule und die benachbarte Heilbrunnenschule geplant und umgesetzt werden. Für die weitere bauliche Erweiterung zur Herstellung fehlender Unterrichtsräume sollen zum Doppelhaushalt 2016/2017 Planungsmittel sowie Mittel für bauliche Interimsmaßnahmen angemeldet werden.

Verweis auf Haushaltsanträge der Gemeinderatsfraktionen: 
362/2015 (CDU), 652/2015 (SÖS-LINKE-PluS), 791/2015 (Freie Wähler)
Verweis auf Gemeinderatsdrucksachen: 
305/2015
Bezirksbeiratshinweis: 

Entsprechend einstimmige Beschlüsse des Bezirksbeirats wurden in den vergangenen Jahren mehrfach gefasst.

Kommentare

20 Kommentare lesen

Gute Schule braucht natürlich auch entsprechende Räume. Das sollte eigentlich klar sein!

Mal eine Frage: Warum tauscht man die Schulen nicht einfach? Anne Frank geht ins Gebäude vom Gymnasium und die vom Gymnasium zu Anne Frank? Die Hauptschule gibt es ja nicht wirklich mehr ...

Hallo und guten Tag!
Ich bin Elternvertreter an der AFRGS. Für qualitativ guten Unterricht müssen nun mal auch entsprechende Räumlichkeiten vorhanden sein. AFRGS sollte wirklich Unterstützung finden. Im Interesse unserer Kinder. Auch für die Zukunft. Bitte helfen Sie mit Ihrer Stimme für diesen Vorschlag.
Vielen Dank!

Hallo Zusammen,
verschiedene Info- Veranstaltungen zum vakanten Thema weiterführende Schulen habe ich als EV und Delegierter für Rathausfragen dieses Jahr bereits besucht- auch den Tag der offenen Tür der AFRGS habe ich mir nicht entgehen lassen und das Gespräch mit den Schülern vor Ort gesucht.
Fazit: Die AFRGS benötigt dringend weitere Räumlichkeiten- um bestmöglichste Schulbildung anbieten zu können im Interesse aller unserer Kinder!!! Baden Württemberg und ins Besondere der Mittlere Neckarraum gilt nicht gerade als Industrie Diaspora- wo liegt denn da dann das Problem bei den Steuereinnahmen...Was ist uns Bildung wert? Bewertet ab dem 10.03.2015 die Initiative oben mit gut und helft mit!

Die Raumsituation wird immer kritischer. Die Motivation leidet darunter. Die Schüler waren gezwungen in den ersten Wochen auf dem Schulhof unter freiem Himmel ihr Essen einzunehmen - nun gibt es eine Ausweichmöglichkeit, die auch alles andere als Befriedigend ist. Die Idee die Räume mit dem KCG zu tauschen finde ich nahezu brillant.

So viel Engagement verdient auch die Unterstützung von strukturellen Bedingungen

Ist für eine Gemeinschaftsschule absolut notwendig!!!

Hierzu muss man nicht wirklich viel sagen!! Die Schule braucht mehr Räume, damit sich die Kinder schulisch entfalten können. Zudem braucht eine Ganztagsschule auch Rückzugsorte und Ruhe-Inseln.

Die Anne-Frank-Schule hat zu wenig Räume für ihr pädagogisches Konzept.

Hier muss dringend gebaut werden! Die Ganztagsschule braucht Platz!

Neue Räumlichkeiten und mehr Platz ist unumgänglich - und das zeitnah!

Im Fasanenhof (Ehrlichweg) gibt es ein großes brachliegendes Gelände, dort wäre Platz für Schulräume mit guter Anbindung an die Stadtbahn.

Hallo Zusammen,
die AFRGS hat über 450 Schüler und ca. 150 interessierte Eltern je Info Veranstaltung an der Schule in diesem Jahr- ich bin gespannt wie viele Kommentare engagierte Menschen sich hier wieder finden.
Wir benötigen dringend neue Räumlichkeiten und Platz für das Konzept Gesamtschule an der AFRGS- Taten unserer Würdenträgern sind gefragt- zeitnah, wenn das Schulkonzept eine Erfolgsgeschichte werden soll.

Vielleicht sollten mal die oberen Damen und Herren das mit machen was unsere Kinder Tag ein und aus mit machen.

Wir benötigen dringend mehr Räume für unsere Kinder bitte unterstützen Sie uns !!! Danke

Seit Jahren wurde auf das Ziel Gemeinschaftsschule hingearbeitet und hat eine erhebliche und positive Wandlung gebracht. Um diese langjährige Arbeit von Seiten des Lehrpersonals, von Seiten der Eltern und auch den Schülern nun zum Ziel zu bringen, sind die fehlenden Räumlichkeiten dringenst nötig. Nur dann kann dieses Konzept durchgeführt, erfolgreich abgeschlossen und weitergeführt werden.

besonderes wichtig

Kinder, die den ganzen Tag an der Schule sind, brauchen Raum zur Entfaltung, zum Rückzug, für sozialen Austausch und individuelle Förderung. Eine Ganztagesschule in die Räume einer Halbtagesschule zu zwängen, steht dem Konzept und der Grundidee der Gemeinschaftsschule diametral entgegen. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.

das wäre von vorteil

Einleuchtender Gedanke: das Gebäude der AFR ist grundsätzlich nicht für Ganztagsbetrieb geeignet. In solch eine "Betonburg" im Stil der 60er Jahre kann man ein Kind nicht den ganzen Tag einpferchen.
Es könnte so laufen, dass die überfälligen Sanierungen (nicht nur AFR, sondern KCG & Co.) und der "uralte" Gebäudebestand der diversen Standorte zu einer Entscheidung für einen neuen Standort führt. Möglicherweise dann ein neues Schulzentrum im Bereich des Hansa-Areals? In dem ALLE Schulen zusammengefasst werden? Schöne neue Gemeinschaftsschulen-Welt...fürchterlich. Hat denn noch niemand darüber nachgedacht dass die Gemeinschaftssschule zu größeren und "effektiveren" Einrichtungen führt? Sanierung des Gebäudebestandes mal anders...ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Zum Bewerten anmelden oder registrieren