Anlauf- & Beratungsstelle gegen Diskriminierung in Stuttgart fördern

|
Stadtbezirk: 
Stuttgart (gesamt)
|
Thema: 
Soziales
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

257
weniger gut: -129
gut: 257
Meine Stimme: keine
Platz: 
1406
in: 
2015

Der gemeinnützige Verein SAVE SOCIETY - Die Organisation gegen Diskriminierung - möchte eine eigene Anlauf- & Beratungsstelle in Stuttgart errichten.

Diese soll dem Zweck dienen, allen Menschen - gleich welche Art der Diskriminierung sie erfahren haben - schnellen und barrierefreien Zugang zu ermöglichen und ihnen Hilfe anzubieten. Dort werden vor Ort die einzelnen Probleme gesammelt und den Klienten beratend zur Seite gestanden. Für Stuttgart würde diese Anlaufstelle eine Steigerung der Lebensqualität und ein friedlicheres sowie gemeinschaftlicheres Miteinander bedeuten. Durch das eigene Netzwerk an kompetenten Psychologen, Sozialarbeitern, Therapeuten, Anwälten und weiteren Hilfe leistenden Personen werden die Hilfesuchenden an die jeweils passende Stelle weitergeleitet und ein erster Kontakt hergestellt. Zusätzlich wird die Möglichkeit geboten, Informationsmaterial und Kontaktdaten von Anlaufstellen auszuhändigen. Als konkrete Zielgruppe denken wir dabei an unsere Mitmenschen, die aufgrund einer Behinderung, schlechter Bildung, ihrem Alter, ihrem Geschlecht, ihrer Religion oder ethnischer Herkunft diskriminiert werden sowie an die vielen Obdachlosen und Opfer von häuslicher Gewalt oder Mobbing. Menschen, die durch Schicksalsschläge den Boden unter den Füßen verloren haben, sollen wieder Fuß fassen und Menschen, die aufgrund Ihrer Andersartigkeit oder Krankheit ausgegrenzt werden, sollen wieder in unsere Gesellschaft inkludiert werden. Die Beratungsstelle soll helfen und das Helfen wieder zur Selbstverständlichkeit machen. Eine Grundsätzliche Motivation liegt dabei in dem Anliegen allen Menschen Toleranz, Respekt, Mitgefühl und ein aktives Handeln gegen Ungerechtigkeit nahezulegen.

Um sich einen konkreten Überblick über die Anlaufstelle und SAVE SOCIETY sowie den Botschaftern zu verschaffen, bitten wir Sie einen Blick auf unsere Webseite http://www.savesociety.org/save/anlaufstelle zu werfen.

Kommentare

13 Kommentare lesen

Guter Vorschlag, eine Schande, dass es so was nicht schon gibt!

das ist eine sehr gute Idee und sehr hilfreich dann.

eine sehr gute Idee und auch hilfreich dann.

Solche eine Anlaufstelle würde die Stadt Stuttgart bereichern. Ich hoffe, dass dieses Projekt umgesetzt wird.

Mit dieser Anlauf- & Beratungsstelle können viele Menschen wieder Hoffnung schöpfen. Eine sehr sinnvolle Organisation, die durch ihre bisherigen Aktionen vielen helfen konnte.

In keiner Stadt in Deutschland läuft Integration so gut wie in Stuttgart. Mehr brauchen wir dazu nicht mehr.

Unsere Anlaufstelle ist nicht allein auf Integration ausgerichtet. Vielmehr dient sie allen Menschen die mit Diskriminierung in Kontakt geraten sind und Hilfe benötigen gleichermaßen. Darunter fallen Opfer von Mobbing, Cybermobbing, Armut, äußerem Erscheinungsbild wie beispielsweise Übergewicht und Kleidung, Drogenabhängigen wie Rauchern oder Alkoholikern, Behinderte, Frauen, Kinder oder generell sozial Benachteiligte usw. Zudem sind wir tätig im Gebiet - Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankes.

Wir verzeichnen derzeit großes Interesse der Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern bei unserem Vorhaben eine breit gefächerte Anlauf- und Beratungsstelle für Diskriminierte Menschen, gleich welche Art der Diskriminierung sie erfahren haben, in Stuttgart zu eröffnen. Denn immer öffter führen wir derzeit Vor-Ort sowie telefonische Bratungen druch, weshalb eine der Situation angemessene Anlauf- und Beratungsstelle mehr als gerechtfertigt wäre. SAVE SOCIETY

Jedem steht es frei, sich für jedes und alles einzusetzen, was ihm am Herzen liegt. Dafür braucht es keine Stadt und eine Finanzierung mit gewaltsam eingetriebenen Geld anderer (Steuern).

Danke für den Hinweis auf diese überfällige und unterstützungswürdige Einrichtung!

Ich kann pdv leider nicht ganz zustimmen. Es ist traurig, dass der Staat (wir alle) nicht viel mehr gemeinnützige Organisationen unterstützen. Es werden jährlich Milliarden Steuergelder verschwendet. Der Grund, warum es Einrichtungen wie z.B. die Tafeln etc. gibt, liegt daran, dass der Staat versagt. Man sollte solchen jungen Menschen, die anderen helfen, unter die Arme greifen.

Wenn diese Anlaufstelle nur eine Person vor Suizid rettet, dann hat sich jeder Cent gerechnet, den ein Menschenleben kann man mit keinem Geld der Welt aufwiegen. Falls nun die Frage kommt, warum ich dieses Thema anspreche, so kann ich nur jedem empfehlen, sich die Statistiken im Bezug auf Mobbing und Selbstmord anzuschauen.

Bei all dem Mist welcher sonst so von unseren Steuergeldern finanziert wird, erscheint mir diese Anlaufstelle ein wahrer Segen zu sein. Ich denke, das braucht es in unserer unglaublich skrupellosen und kühlen Gesellschaft. Ein Ort der Wärme und Nächstenlieben. Ich stelle mir nur vor: wenn auch nur einem gemobbten Kind oder nur einer Frau, welche häusliche Gewalt erleben musste dadurch geholfen wird dann macht diese Anlaufstelle Sinn!!! Ich werde nicht nur für diese Anlaufstelle stimmen sondern ich werde dem Verein beitreten! Das sollten eigentlich alle Stuttgarter tun !!!

Ich kann mich dem Kommentar von Jamija nur anschließen. Auch ich werde der Save Society beitreten! Tolle Sache!

Jeder von uns kann unterstützen wen er auch immer möchte - oder ebne auch nicht. Jedoch sollte niemand andere dazu zwingen, irgend jemanden zu unterstützen. Aber genau das würde passieren, wenn die Stadt es mit zwangsweis eingetriebenen Geld täte.

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren