Gründerzentrum – Startup Unternehmen fördern

|
Stadtbezirk: 
Stuttgart (gesamt)
|
Thema: 
Wirtschaft
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

51
weniger gut: -109
gut: 160
Meine Stimme: keine
Platz: 
1042
in: 
2013

Junge Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen benötigen in der Gründungszeit im Rahmen der Produktentwicklung für etwa 3 bis 6 Monate einen kostenlosen Arbeitsplatz und Unterstützung bei der Businessplanerstellung und Rechtsberatung.

Denn in diesem Zeitraum entwickelt man das Produkt – ohne ein Einkommen zu erhalten – mit dem Ziel einen Investor zu finden um die Weiterentwicklung des Produktes voran zu treiben.
Stuttgart benötigt hierfür ein Gründerzentrum um die Abwanderung von Innovationen in gründerfreundliche Städte wie Hamburg, Berlin, Zürich zu verhindern.

Nachdem die Existenzgründungsprogramme der Arbeitsagentur de facto kaum noch vergeben werden, ist die Gründerszene hier dringend auf kommunale Unterstützung angewiesen, vielleicht auch in Zusammenarbeit mit einer nicht kommerziellen Organisation (z.B. StartUp Stuttgart) und Sponsoren.

Der Einsatz der Mittel fließt langfristig zurück in Form von jungen Firmen die Jobs schaffen.

Gemeinderat prüft: 
nein

Kommentare

4 Kommentare lesen

Sympathische Idee, wir haben aber schon Einiges/ Ähnliches zu bieten. Kommen Sie doch mal (zu mir) ins Gründerbüro im Rathaus, hier bekommen Sie einige Tipps und Kniffe, Tel.: 0711-216-60709

Stuttgart braucht mehr als nur grundlegende Existenzgründungsberatung. Gerade im IT-/ Tech-Bereich besteht viel Potenzial, welches bisher nicht ausreichend gefördert wird! Aus diesem Bedürfnis heraus ist StartUp Stuttgart (www.startup-stuttgart.de) entstanden, um Gründern und Gründungsinteressierten die nötige Community zum Austausch zu bieten.
Daneben fehlen bezahlbare und zentrale Büroflächen sowie Kapitalgeber, die über den normalen Bankkredit hinaus gehen. Auch das möchten wir ändern.

Wichtig ist der Wechsel der Wirtschaft ins ökologische Zeitalter. Diesen Schritt müssen die Unternehmen in Stuttgart machen. Die Förderung von neuen umweltschonende Gewerben kann es nur geben, wenn die Gewerbe sich an Spielregeln wie Müllentsorgung, Energieversorgung, keinen CO2-Ausstoß halten. Neue Unternehmen sollen sich nur ökologisch orientieren:

Der Antrag 5182 "Umwelttechnologiecluster Stuttgart antreiben"

soll Gewerbeviertel endlich so bauen, dass sie der Umwelt vorteilhaft sind. Für den Automobilbauer Daimler wäre es z.B. sinnvoll, mit asiatischen Ländern Exportverträge mit Elektroautos, oder Elektromotoren abzuschließen. Wir wollen die Unternehmer einladen, auf den ökologischen Zug auf zu springen, und nicht in dem alten Zeitalter der Umweltverschmutzung festzuhalten.

andere Städte sind uns hier voraus. Zeit für das früher so innovative Stuttgart, aufzuholen!!

Zum Bewerten anmelden oder registrieren