Gäubahn erhalten

|
Stadtbezirk: 
Stuttgart (gesamt)
|
Thema: 
Verbindungen
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

665
weniger gut: -63
gut: 665
Meine Stimme: keine
Platz: 
62
in: 
2017

Gäubahn soll erhalten bleiben, auch als Ausweich-
strecke dringend benötigt!

Umsetzung und Prüfung
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Das Land Baden-Württemberg und der Verband Region Stuttgart haben ein gemeinsames Gutachten in Auftrag gegeben, um die kurzfristigen Möglichkeiten zum Erhalt der Panoramabahn als Bestandteil der Gäubahn auf der Stuttgarter Gemarkung zu untersuchen.
wird geprüft

Stellungnahme der Verwaltung: 

Derzeit läuft durch das verkehrswissenschaftliche Institut der Universität Stuttgart in Zusammenarbeit mit der SSB eine Untersuchung zu kurz-, mittel- und langfristigen Perspektiven einer Weiternutzung der innerstädtischen Gäubahnstrecke zwischen Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart Nord / Feuerbach. Dabei wird ein besonderer Fokus auf die Verknüpfung mit der Stadtbahn sowie die Aufwärtskompatibilität mit den übrigen eisenbahntechnischen Baumaßnahmen gelegt. Ziel ist, eine auch nur zeitlich befristete Außerbetriebnahme der Gäubahn möglichst zu vermeiden.

Kommentare

11 Kommentare lesen

Die Gäubahnstrecke bleibt doch erhalten.
Wohl ab 2018 fahren dort die neuen ICE Richtung
Zürich, etwas später sogar nach Zürich Hbf.
Somit bleibt die Strecke auch als Reverse für
die S-Bahn erhalten.

Noch ist der Anschluss der Gäubahn an den Bahnhof nur angedacht. In der ursprünglichen Planung von S21 ist der Abbau der Gäubahn vorgesehen. Vermutlich haben die Bahn-Verantwortlichen jetzt Muffe, dass bei den regelmäßig ausfallenden Streckenabschnitten der unterirdische Bahnhof dann vollkommen abgehängt ist.
Erst auf Druck seitens der Bevölkerung fängt die Bahn an eine Verbindung Gäubahn - Bahnhof anzudenken.

Die Erde ist eine Scheibe und die Gäubahn bleibt erhalten, das glaube ich erst, wenn dort weiter Züge fahren!

Die Gäubahn wird als Ausweichstrecke dann nicht mehr benötigt. Die neue Ausweichstrecke führt über den Flughafen, durch den Fildertunnel direkt in den neunen Tiefbahnhof.

Und wenn wir die Trasse dann wirklich nicht mehr benötigen für Fußgänger und Radfahrer umgestalten. Zu bewundern und begutachten in CinqueTerre ( Italien ) auch dort geht's durch lange Tunnel.

Die Neubaustrecke ist als Ausweichstrecke völlig ungeeignet und die Gäubahn ist unverzichtbar.

@Walter Raible: warum ist die Neubaustrecke keine geeignete Ausweichmöglichkeit?

Die Neubaustrecke als Ausweichstrecke?
Hier sollen die ganzen Züge von und nach Stuttgart durchfahren - und das dann koordinieren mit den 6 S-Bahn-Linien? Wie soll das denn gehen? Schon jetzt heißt es, dass die S-Bahnen nicht in höherer Taktung fahren können und dann noch einen ICE dazwischen schieben, und die ganzen Regionalbahnen und sonstigen Züge?

Es sind nur zwei Gleise in dem Neubautunnel! Aber vielleicht fahren dann die Vaihinger alle mir dem Fahrrad nach Stuttgart, wenn aus der Gäubahn ein Radweg wird, das entlastet natürlich die S-Bahnen, so daß es dann nicht mehr zu den Störungen wie bisher kommt.

Die Gäubahn (Panoramastrecke Vaihingen-Feuerbach) bleibt sicherlich erhalten, da die Stadt dank AltOB Schuster heute der Eigentümer ist und der VVS darüber eine umsteigefreie neue S-Bahn Linie von Nord nach Süd mit den Haltestellen Eckardshaldenweg-Hölderlinstraße-Westbahnhof- eventuell auch Dachswald, zur Entlastung der Stammstrecke (Hbf)plant. Angedacht ist eine vermutlich Verbindung von Schönbuch- und Strohgäubahn oder eine Verbindung zu Flughafen/Messe.

Korrektur: Ich meinte natürlich nicht den VVS sondern den Verband Region Stuttgart (VRS)

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren