Mehrgenerationenhaus Hallschlag – Neubau Am Römerkastell 69

|
Stadtbezirk: 
Bad Cannstatt
|
Thema: 
Stadtplanung
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

295
weniger gut: -132
gut: 295
Meine Stimme: keine
Platz: 
331
in: 
2013

Im Hallschlag fehlen Räume für vielfältige Angebote für alle Generationen. Mit viel Engagement wurde in der Bürgerbeteiligung der Sozialen Stadt – Zukunft Hallschlag ein Raumkonzept entwickelt, das durch einen 4-geschossigen Neubau realisiert werden soll. Dort werden bestehende Angebote zusammengeführt und fehlende Angebote ergänzt. Als Ort der Begegnung und Bildung kann das Stadtteil- und Familienzentrum im Herzen des Hallschlags zur nachhaltigen Stabilisierung des Stadtteils beitragen.

Raumkonzept
Die Nutzungen im Neubau werden eng mit dem Nachbarschaftszentrum daneben verknüpft.

Im EG finden alle Angebote für das Gemeinwesen Platz. Der offen gestaltete Eingangsbereich liegt zentral am Übergang von Hallschlagsiedlung und Römerkastell. Ein Café und eine Infotheke (incl. Büro und Personalstelle) dienen als Treffpunkt und Drehscheibe für die vielen Ehrenamtlichen im Stadtteil, für Institutionen, Vereine und für das gesamte Zentrum. Das Begegnungs- und Servicezentrum der AWO für Senioren mit Mittagstisch - bisher im Alten Waschhaus - wird barrierefrei und mit dem bestehenden Mittagstisch aus dem Café nachbar zusammengeführt. Die internationale Bücherecke für Kinder - bisher im Stadtteilbüro - bekommt mehr Raum und wird zur Stadtteilbibliothek mit Medienraum für alle.

Im 1. OG sind Räume für eine ambulant betreute Pflegewohngemeinschaft geplant, im 2. und 3. OG 10 altengerechte Wohnungen. Für beide Wohnformen gibt es dringenden Bedarf.

In den Nachbargebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, wird das Kinderhaus zum Familienzentrum weiterentwickelt. Die Nutzungen im Neubau sind auch dafür entscheidend.

Mehr Infos auf www.zukunft-hallschlag.de.

Finanzierung
Für den Neubau wird ein Wohnungsbauunternehmen als Investor gesucht. Um die Miethöhe zu begrenzen, ist u. a. aus Fördermitteln der Sozialen Stadt ein Zuschuss zu den Baukosten aus dem städt. Haushalt nötig. Auch für den Betrieb der Angebote werden Mittel aus dem Haushalt benötigt (Zuschüssen an die Träger).

Gemeinderat prüft: 
nein
Umsetzung und Prüfung
Umsetzung: 

Parallel zum Planungswettbewerb werden die künftigen verschiedenen Nutzer prozesshaft durch Vertreter der beteiligten städtischen Ämter begleitet. Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs wird demnächst überarbeitet. Das Bauvorhaben ist voraussichtlich Ende 2016 abgeschlossen. Bauträger ist die SWSG. Gelder für die Begegnungsstätte müssen in den nächsten Haushaltsplanberatungen beantragt werden.

Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Für das Mehrgenerationenhaus Hallschlag wird derzeit ein nichtoffener Planungswettbewerb durchgeführt. Als Ergebnis dieses nichtoffenen Planungswettbewerbs erwartet die Verwaltung einen entwicklungsfähigen Vorentwurf für das Gebäude einschließlich Kostenschätzung. Bauherr wird die Stuttgarter Wohnungsbaugesellschaft sein. Die derzeitige Zeitplanung geht von einem Baubeginn des Mehrgenerationenhauses Mitte 2015 aus. Städtische Investitionszuschüsse werden deshalb erst zum Doppelhaushalt 2016/2017 erforderlich sein.
Gemeinderat entscheidet später

Verweis auf Haushaltsanträge der Gemeinderatsfraktionen: 
629 (SPD)

Kommentare

6 Kommentare lesen

Ein Gebäude dieser Art wäre eine absolute Bereicherung für den Stadtteil! Unbedingt unterstützenswertes Projekt!!!!

Alle Generationen unter einem Dach - eine sehr schöne Idee. Dann wird das ganze Areal wirklich zu einem Nachbarschfatszentrum!

Alle Generationen unter einem Dach - eine sehr schöne Idee. Dann wird das ganze Areal wirklich zu einem Nachbarschaftszentrum!

Räume für den Stadtteil, die allen offen stehen und viele Möglichkeiten bieten. Die Menschen im Hallschlag werden dies sicher sehr schätzen und gut nutzen. Ein echter Gewinn!

hallo, mit viel Engagement und Herzblut wurde dieses Konzept im Hallschlag entwickelt. Seit Jahren arbeiten die Bürger im Hallschlag gemeinsam an Verbesserungen für den Stadtteil, moderiert und unterstützt vom Team Zukunft Hallschlag. Bürger und Institutionen im Hallschlag mit und ohne Migrationshintergrund wollen den Hallschlag lebenswerter machen und das gelingt von Jahr zu Jahr besser. Bildung und Begegnung in diesem neben dem Nachbarschaftszentrum gelegenen Haus wäre die perfekte Ergänzung im Stadtteil. Begegnung der im Stadtteil lebenden Menschen egal welchen Alters, Begegnung der Familien mit und ohne Migrationshintergrund, Austausch, Beratung, Information für alle Bewohner des Hallschlags als selbstverständliche Anlaufstelle für Jedermann - eine hervorragende Idee für den Stadtteil und seine Menschen. Ich bin dafür - es wurden bereits Unterschriften gesammelt! Mein persönlicher Dank an alle, die die ganzen letzten Jahre miteinander Lösungen entwickelt haben, die die Initiative ergriffen haben, das Leben im Hallschlag lebenswerter zu machen und auch dazu beigetragen haben, dass sich immer mehr Bewohner zuständig fühlen für ihren Stadtteil!