Das Alte Rathaus Heumaden vor dem Verfall retten!

|
Stadtbezirk: 
Sillenbuch
|
Thema: 
Denkmalschutz
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

662
weniger gut: -69
gut: 662
Meine Stimme: keine
Platz: 
64
in: 
2017

Das 1683 erbaute, denkmalgeschützte Fachwerkgebäude steht im historischen Ortskern Heumadens und prägt das Bild des ehemaligen Dorfzentrums wesentlich mit. Es wird seit 1998 von den örtlichen Vereinen als Bürgerhaus genutzt. Im Jahr 2020 wird Heumaden mit vielen Veranstaltungen an sein 900jähriges Bestehen erinnern. Hierbei soll das Alte Rathaus eine wichtige Rolle spielen, unter anderem ist an die Einrichtung eines Heimatmuseums in dem Gebäude gedacht.

Der Fortbestand des Hauses ist jedoch wegen der schlechten Bausubstanz akut in Frage gestellt. Insbesondere ist das mit Biberschwanz-Ziegeln gedeckte Dach betroffen, das nicht mehr dicht ist, so dass Niederschlagswasser in das Haus eindringt und dort, nicht zuletzt an den hölzernen Bauelementen, schweren Schaden anrichtet. So wird der Zustand des Gebäudes fortschreitend mehr und mehr beschädigt. Auch durch die Außenwände dringt wegen der abblätternden Farbschicht und des ebenfalls schadhaften Außenputzes Wasser ins Innere des Hauses. Es gibt keine zeitgemäßen Fenster, keine wirksame Wärmedämmung, und von den hölzernen Fensterläden blättert die Farbe.

Allein eine umfassende Sanierung könnte Abhilfe schaffen, die jedoch umso teurer wird, je länger man zuwartet. Trotz mehrfacher Eingaben, unter anderem durch den Bezirksbeirat, sah sich die Stadt nicht in der Lage, Mittel für die Sanierung bereitzustellen (Schätzung von 2011: 655.000 Euro).

Umsetzung und Prüfung
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Es ist vorgesehen, im ersten Schritt in 2018 die Fassade samt den Fenstern malermäßig instand zu setzen, damit das Gebäude bis zur 900-Jahr-Feier einen ansehnlicheren Zustand hat. Im zweiten Schritt wird die Dachsanierung nach der 900-Jahr-Feier in 2019 erfolgen. Für diese Maßnahmen stehen rund 760.000 Euro bereit.
wird umgesetzt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Der sichere Betrieb des Alten Rathaus Heumaden war und ist zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.
Eine Generalsanierung des Gebäudes ist weder notwendig noch vorgesehen.
Vielmehr wird das Gebäude schrittweise aus dem laufenden Bauunterhaltungsbudget ertüchtigt.
Dies wurde bereits in der Beantwortung der mündlichen Anfrage der Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS vom 21.09.2016 betreffend des interfraktionellen Antrages vom 15. März 2016 „Altes Rathaus in Heumaden“ von Herrn Ersten Bürgermeister Föll erläutert.
Ergänzend sei erwähnt, dass im Rahmen der Substanzerhaltung jüngst die Dichtigkeit des Daches wieder hergestellt und das verwitterte Dachgesims oberhalb des Eingangsbereichs ersetzt wurde. Außerdem wurde das lose Gefach im Bereich des Straßengiebels fachgerecht gesichert.
Das Nutzungskonzept mit Wohnnutzung im Erd- und Obergeschoss und Vereinsnutzung im 1. Obergeschoss bleibt unverändert.

Bezirksbeiratshinweis: 

Der Bezirksbeirat Sillenbuch unterstützt den Vorschlag uneingeschränkt und hat sich auch in der Vergangenheit entsprechend positioniert. Aus seiner Sicht sind dringend Maßnahmen notwendig, um die langfristige Nutzbarkeit dieses für den Stadtteil Heumaden sehr wichtigen Gebäudes sicherzustellen.

Kommentare

16 Kommentare lesen

Sehr guter Vorschlag - findet meine volle Unterstützungt

höchste Zeit der Renovierung!

Je länger mit der Renovierung gewartet wird, umso teurer wir eine unumgängliche Sanierung später! Deshalb: Guter Vorschlag!!!

Bei nicht Sanierung würde bald ein Stück Heimat verloren gehen.
Deshalb ist das ein sehr guter Vorschlag.

Nutzung durch lokale Vereine

je länger mit der Sanierung gewartet wird je größer werden die Kosten
es ist höchste Zeit das das Kleinnot in Alt Heumaden zu Sanieren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dieses optische Schmuckstück sollte nicht nur als solches erscheinen, sondern auch ein solches sein! Lassen Sie uns das Gebäude als Treffpunkt für die Bürger und Besucher des Stadtbezirkes und seiner Vereine erhalten und für die Zukunft fit machen!

Sehr wichtig!!!!

Sehr gut, volle Unterstützung!

ein denkmalgeschütztes Haus darf man nicht verfallen lassen. Billiger wird's auch nicht, wenn man länger wartet. Das sollte man auf jeden Fall tun, je bälder, desto besser!

Auf die Vergangenheit setzen wir die Zukunft!
h.m. arnau

Es gibt nicht viele denkmalgeschützte Häuser dieser Qualität im Stadtbezirk. Das Rathaus könnte ein Schmuckstück für die Bürger werden. ES fehlen sowieso kleine Veranstaltungssäle im Bezirk.

Das alte Rathaus ist ein winziger Lichtblick in einem Stadtteil, in dem alte Bausubstanz viel zu wenig wertgeschätzt wird und in dem schon viele schöne, erhaltenswerte Gebäude dem Profitstreben geopfert wurden. Es muss unbedingt für die Gemeinschaft der Bürger erhalten bleiben! Daher: Alle Kraft in den Erhalt dieses Hauses!!

Das alte Rathaus hat viele Jahre auch guten Dienst getan bei Ausstellungen von Künstlern aus Heurriedbuch. Bitte weiter so.

Da will ich feiern

Prinzipiell kein schlechter Vorschlag, wie soo viele andere in der Bürgerbefragung.
Aber die Stadt hat das Milliardengrab am Hals; wieviel sie endlich zahlen muss, wird wohl von einem Gericht entschieden. Ausgang total ungewiss. Bis dann ist leider extreme Sparsamkeit geboten.

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren