Neuen Wohnraum schaffen

|
Stuttgart (gesamt)
Bad Cannstatt
|
  • Wohnungsbau
|
Ausgabe
Vorschlag unterstützen (Nicht-Registrierte)
Nicht-Registrierte können per E-Mail-Adresse den Vorschlag unterstützen. Die Stimme zählt erst, wenn danach die Registrierung vollendet wird. Sie erhalten eine E-Mail mit weiteren Hinweisen.

Auf dem Neckar Liegeplätze für Hausboote und auf Brachflächen in den Innenstadtgebieten Bauplätze für klimaneutrale Tiny Houses schaffen. Diese könnten durch Pachtverträge der Stadt als bezahlbarer Wohnraum insbesondere für Studenten, Singles und Senioren dienen.

Kommentare

8 Kommentare lesen

Kenne mich leider nicht mit den Auswirkungen auf den Verkehr oder andere Neckarnutzungen aus...ABER ich finde die Idee super und sie würde das doch eher öde und industrielle Neckarufer, sowie Baubrachen auf kreative Art beleben.
Einzige Sorge: es werden Luxusminiwohnungen und AirBnBs...

Interessante Idee; In Hamburg durchaus ein übliches Wohnmodell.
In Stuttgart muss zwingend Alles angegangen werden was die katastrophale Wohnsituation verbessert!

Es gibt genug Luxusneubauten in Stuttgart. Es braucht keine exotischen Bauvorhaben, sondern schnell viele moderne bezahlbare MietWohnungen für die unteren Einkommensgruppen und Senioren/Singles.

dringend notwendig den ein Singlehaushalt kann sich keine 800-....Kaltmieten leisten, dringend notwendig in allen Stadtteilen ist bezahlbarer Wohnraum

Die Idee ist super und wird in vielen europäischen Städten (Amsterdam, Hamburg usw.) gelebt. Ausgediente Lastkähne
( z.B. Theaterschiff in Bad Cannstatt ) könnten hier eine sinnvolle Aufgabe erfüllen. Ein entsprechender Umbau könnte
für Interessierte auch in Eigenleistung erfolgen oder die Architekten unserer Wohngenossenschaften hätten hier eine
neue Herausforderung. Man muss den Mut haben neue Wege zu gehen und sich von alten Zöpfen trennen.
Diese Art von Belebung unseres tristen Neckarufers käme der ganzen Stadt zugute.

Geht es hier wirklich um Hausboote? Oder sind eher fest verankerte Wohnboote(-schiffe) gemeint?

Ich frage deshalb, weil ja so gerne Amsterdam genannt wird und dort für die Wohnboote sinnvollerweise ein Strom-, Gas- und Kanalisationsanschluss vorgeschrieben ist. Wäre das in Stuttgart, zu einem finanziell adäquaten Preis, technisch machbar?

Absolut tolle Idee!

bei dem heutigen Wohnungsmangel eine durchaus interessante Idee

Zum Bewerten anmelden oder registrieren