Neues Sportvereinszentrum in S-Wangen in der Kesselstraße 30 eröffnen

|
Wangen
|
  • Sport, Bäder
  • Sporthallen
|
Ausgabe
Vorschlag unterstützen (Nicht-Registrierte)
Nicht-Registrierte können per E-Mail-Adresse den Vorschlag unterstützen. Die Stimme zählt erst, wenn danach die Registrierung vollendet wird. Sie erhalten eine E-Mail mit weiteren Hinweisen.

Die SportKultur Stuttgart (SKS) benötigt dringend neue, zeitgemäße Sportübungsräume um die gestiegene Nachfrage im Kinder-, Gesundheits-, und Rehasport zu befriedigen. Teilweise bestehen lange Wartelisten in diesen Bereichen und ein Ausbau des Sportangebotes ist durch den Raummangel nicht möglich.
Die Hallenkapazität in den Oberen Neckarvororten ist erwiesenermaßen bei weitem nicht ausreichend um allen Sporttreibenden ein Angebot zu ermöglichen, geschweige denn um neue Angebote zu initiieren.
Die einzige Möglichkeit diesen Mangel an Hallenkapazitäten zu lindern, ist der Neubau einer Turnhalle. Da die Zeit drängt, wäre die SKS bereit, in Kooperation mit der Stadt Stuttgart, eine neue Turnhalle zu bauen. Als Standort für den Neubau könnte die Fläche auf dem bestehenden Sportgelände in S-Wangen in der Kesselstraße 30 genutzt werden.
Die Halle könnte eventuell die Sportangebote, die seither in der Turnhalle in Hedelfingen stattfinden, aufnehmen und andererseits zusätzliche Räume für ein neues, zeitgemäßes Sportangebot (z.B. Bewegungslandschaft, Gymnastik- und Kursräume) bieten. Diese Turnhalle wäre für alle seitherigen Nutzer der Turnhalle in Hedelfingen selbstverständlich offen.
Zu den ganzen Überlegungen ist zu beachten, dass die, in die Jahre gekommene Turnhalle in Hedelfingen nicht mehr den sportlichen Anforderungen entspricht.

Kommentare

10 Kommentare lesen

Ich verstehe den Wunsch nach mehr Kapazitäten. Ist es aber sinnvoll das Freigelände in der kesselstrasse aufzugeben? Sinnvoller ist aus meiner Sicht auf dem Gelände die alte Turn/Versmmlungshalle abzureissen und dort Einbeziehung eines Teils der angrenzenden Freifläche für den Bau einer entsprechenden Halle zu nutzen. Eine Sanierung der alten Halle ist viel zu teuer !

Eine gute Idee für den nächsten Bürgerhaushakt - sicherlich wäre eine zusätzliche Halle in Hedelfingen sinnvoll!

Ich stimme dem Kommentar von kritburger zu. Ein Ersatz der alten Hedelfinger Turnhalle auf bisheriger Fläche ist besser, als eine zusätzliche zu bauen auf einer kostbaren freien Fläche und die bisherige dann ungenutzt stehen zu lassen. Zudem muss die Rohracker Halle mit aufgefangen werden, da dort die Lüftung keine Veranstaltungen mehr zulässt

Dringend notwendig !!

Ist dringend notwendig

Ich weiß gerade nicht, wo diese Halle gebaut werden sollte? So genau kann ich das nicht heraus lesen. Kommt der Fußballplatz weg? Das geht ja mal gar nicht. Oder kommt der Spielplatz und die Parkfläche weg? Das wär ja auch nicht toll! Kleine Kinder die auf ihre Geschwister warten, haben keine spielmöglichkeit mehr. Dann ist die Parkplatzsituation wieder schwierig! Und dann wären 2 Hallen direkt neben einander? Also ich halte auch nichts davon. Wie einer gesagt hatte, die Turn und Versammlungshalle hat auch noch eine Freifläche? Warum wird dort nicht etwas kleineres hingebaut? Gerade für die große Nachfrage beim Reha Sport braucht man keine riesen Halle! Es reichen kleinere Räume. Sieht man ja auch, wenn in Physiotherapiepraxen der Rehasport ist! Es reicht eine kleinere Fläche, es wird keine Halle gebraucht. Genau richtig die Freifläche in Hedelfingen für ein kleineres Gebäude.

Sinnvoller als in der Kesselstraße wäre ein Neubau auf dem Gelände der alten TuVHH.

Ein Neubau auf dem Gelände der alten TVHH wäre sicher auch sinnvoll, allerdings gehört dieser Platz der Stadt. Über den Ort des Neubaus sind wir offen für alle Optionen. Aber sicher ist: wir brauchen neue Sportflächen- und dies dringend!
Und auf unserem Platz in der Kesselstraße wäre eine schnelle Lösung möglich.

Keinesfalls soll der Fußballplatz überbaut werden. Der Neubau soll auf der Asphaltfläche, die seither als Minispielfeld und Parkplatz benutzt wird, erstellt werden. Die Parkfläche fällt nicht weg, sondern wird unter dem neuen Gebäude geplant. Das Minispielfeld könnte auf das Dach verlegt werden. Der Spielplatz bleibt erhalten. Sobald wir grünes Licht für das Vorhaben haben, werden wir unseren Mitgliedern eine Machbarkeitsstudie vorlegen.

Zum Bewerten anmelden oder registrieren