Schulhaussanierungen im Stadtbezirk

|
Vaihingen
|
  • Schulen, Bildung
  • Sanierung
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

1858
weniger gut: -70
gut: 1858
Meine Stimme: keine
Platz: 
6

Dringend erforderliche Sanierungen der Realschule (Brandschutz), des Fanny und der anderen Schulen zügig vorantreiben.
Keine lahmen Absichtserklärungen mehr!

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Im Rahmen des vom Gemeinderat beschlossenen Sonderprogramms Schulsanierungen wird der Sanierungsstau schrittweise abgebaut.

Die Streckung des Schulsanierungsprogramms bis 2026 ist Folge der schwierigen Angebotslage bei Bau und Handwerk. Zudem benötigen Sanierungen bei Schulbauten längere Zeit, weil sie vorzugsweise in Schulferien – unter Berücksichtigung der Ferienbetreuung – stattfinden und sich deutlich komplexer gestalten als ursprünglich angenommen.

Die Verwaltung informiert die Schulen regelmäßig über den jeweiligen Planungsstand der Sanierungs- bzw. Investitionsmaßnahmen.

Stellungnahme des Bezirksbeirats: 

Der Bezirksbeirat Vaihingen hat zum Vorschlag keine Stellungnahme abgegeben.

Kommentare

20 Kommentare lesen

Unbedingt! Man sollte die Verantwortlichen mal nur eine Woche lang dazu bringen, ihre Notdurft auf bestimmten Stuttgarter Schultoiletten zu verrichten (z. B. Altbau Steinbachschule) , dann würde sich vielleicht endlich einmal etwas bewegen.

Die Sanierung der Toiletten sowie der Rückbau des Naturwissenschaftlichen Fachraumes in der Österfeldschule ist auch dringend nötig.

Es wird endlich Zeit, Taten statt Worte!

Investiert endlich sinnvoll und zwar für unsere Kinder:-))

Das finde ich einen sehr wichtigen Vorschlag: auch die Infrastruktur muss stimmen, damit wir unsere Kinder für die Zukunft ausbilden können.

Erst vor ein Tagen konnte ich mir einen Blick in mein ehemaliges Klassenzimmer der 8.Klasse an der Robert-Koch Realschule werfen. Schöne Erinnerungen an die damalige Schulzeit vor ungefähr 35 Jahre kamen mir spontan in das Gedächtnis. Um so schockierender war die Erkenntnis, dass sich im selben Zeitraum nur die Farbe an den Wänden geändert hat! Traurig mit anzusehen, in welchem Zustand die Einrichtungen sind, in dem unsere Kinder täglich viel Zeit verbringen müssen.
Investition in die nächste Generation sollte nicht nur bei Themen wie z.B. beim Klimaschutz erfolgen sondern sollte auch in die Schuleinrichtungen erfolgen. Für UNSERE Kinder!
Lippenbekenntnisse dazu gab es und gibt es bereits genug. Es ist an der Zeit denen endlich Taten folgen zu lassen.

Bitte auch die Österfeldschule berücksichtigen - Vorschlag 53593

Peinliche Zustände in eine Land, das anscheinend soviel Wert auf Bildung legt.

Am Fanny-Leicht-Gymnasium ist ein Klassenzimmer wegen Schimmel nicht nutzbar und in manchen Räumen funktioniert die Heizung nicht.

Die Schulen sollten schon vor 20 Jahre saniert werden. Sanierungsstau zahlt sich nicht aus.
In so einem "reichen Land" so erbärmliche Zustände in den Schulen.
Es gibt viel zu tun. Geben wir doch endlich dafür Geld aus.
Unsere Kinder, unsere Zukunft werden es uns danken.
Schön wäre es auch, wenn es für alle Kinder eine warme Mittagsmahlzeit möglich wäre.... (auch für Halbtagsklassen)

Es ist in fast allen Grund- und weiterführenden Schulen in Stgt. Vaihingen unmöglich auf die Toiletten zu gehen. Die Schulgebäude sind trist, wenn sich hier Lehrer wie Schüler wohl fühlen sollen, muss dringend was gemacht werden!

auch das Hegelgymnasium muss dringend saniert werden. Es kann nicht sein, dass sich Schüler dort nicht auf die Toilette trauen, und statt dessen extra in der Pause nach Hause gehen, nur um nicht dort zu “müssen“. Die Dringlichkeit der Sanierung ist bereits im Eingangsbereich klar zu riechen. Bisher angegangen werden nur die Lehrerklos.

In der Robert-Koch-Schule kommt kein Trinkwasser mehr aus den Hähnen und die Decken weisen Löcher auf, durch die man weit Richtung nächstem Stockwerk gucken kann...
Wenigstens funktioniert nach >1 Jahr Untätigkeit der Feueralarm wieder - zumindest in den meisten Räumen...
Als ich das erste Mal diese Schule betreten habe, war ich mehr an eine Krisenregion erinnert als an eine der reichsten Städte in einem der reichsten Länder der Erde!

Auch das Hegel—Gymnasium sollte endlich auf einen zukunftsfähigen Stand gebracht werden, neben der Sanierung des Gebäudes sollte ebenfalls an eine moderne Infrastruktur gedacht werden

Am Fanny Leicht Gymnasium ist ein Klassenzimmer durch Schimmel nicht nutzbar und die Stadt ist für eine Mittelstufenklasse unfähig das Zimmer wieder nutzbar zu machen. Es beginnt schon bald das neue Schuljahr! Ich finde es schlimm wenn eine Klasse ohne Klassenzimmer auskommen muss und immer durch drei Schultrakte hetzen muss.
Hat man denn dafür kein Verständnis?
Kann Bürokratie in Stuttgart-Deutschland nicht einfach mal beschleunigt werden?
Von kaputten Heizungen und Fenstern mal ganz zu schweigen....und auch die netten sanitären Gerüche der Toiletten bis in die Cafeteria...sehr appetitlich....
Sind unsere Kinder es nicht wert? Alle die im Fanny arbeiten sind den erschwerten Bedingungen hilflos ausgeliefert.

für unsere Zukunft !

Bei unserem letzten Elternabend im Fanny Leicht Gymnasium ist mir aufgefallen, wie alt und wenig lernfördernd das Gebäude des Fanny ist. An anderen Stellen leistet sich die Stadt neue Büros, Wohngebäude, mit modernster Ausstattung, aber die Schulen sind schlechter, als die Schulen in meiner Schulzeit (ehemalige DDR).

Mein Sohn ,Hegel-Gym, geht nur noch zuhause auf die Toilette, aber die Bürgermeister sind stoiz, dass der Haushalt der Stadt ausgeglichen ist.

Der Zustand der Stuttgarter Schulen ist ein Armutszeugnis für eine so vermögende Stadt. Engagierte Lehrer und lernwillige Schüler allein schaffen kein funktionierendes Bildungssystem, die Rahmenbedingungen müssen stimmen – und das tun sie in weiten Teilen nicht einmal annähernd. Eine Katastrophe.

Unbedingt! Schul-Sanierung baulich - nicht nur Absichtserklärungen!

Und dann noch die offenen Lehrerstellen besetzen? Ah, das war ja das Land. Nicht dass der Kuhn seinem so beliebten Parteifreund mal Beine machen sollte wirklich was für Bildung zu tun...