Neuer Standort für Untertürkheimer Feuerwehrhaus erforderlich

|
Untertürkheim
|
  • Sicherheit, Ordnung
|
Ausgabe

Nach der gescheiterten Standortsuche an der Augsburger Straße – wegen zu großer Anwohnerbelastung durch Lärm (TA Lärm) - soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, im Stadtbezirk Untertürkheim ein geeignetes Gelände für einen Neubau zu finden, das alle Anforderungen eines Feuerwehrhauses erfüllt.
Das derzeitige Feuerwehrgebäude befindet sich seit 115 Jahren in einem ehemalige Keltergebäude aus dem 18. Jahrhundert. Es gibt nur eine Dusche für 45 Feuerwehrangehörige. Die Fahrzeughalle entspricht keiner der aktuellen Unfallverhütungsvorschriften.
Die offenen Umkleidespinde für Frauen und Männer stehen direkt hinter den Fahrzeugen. Die Fahrzeuge in der Halle ohne jegliche Abgasabsaugung haben ringsum nur wenige Zentimeter Abstand bei der Torausfahrt. Es gibt keine Parkplätze und keinen Übungshof für die freiwilligen Feuerwehrangehörigen, die jährlich zu circa 100 Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken müssen.
Wir fordern die Stadtverwaltung auf, nach einem geeigneten Standort zu suchen und die Neubau-Planung für eine modernes Gerätehaus für die Untertürkheimer Freiwillige Feuerwehr schnellstmöglich zu beginnen.
Diese Aktion wird vom Bezirksbeirat Untertürkheim und der Arbeitsgemeinschaft Untertürkheimer Vereine sowie vielen Stadträten voll unterstützt.

Kommentare

2 Kommentare lesen

Es wird dringend Zeit dass die Freiwillige Feuerwehr in Untertürkheim ein neues modernes Gerätehaus bekommt.

Feuerwehr, Polizei, Notarzt und Rettungssanitäter - alle kämpfen für uns Bürger. Es ist deshalb nicht nachvollziehbar, warum die Standortsuche an der Lärmbelästigung für Anwohner scheitern kann.
Gerade in Untertürkheim bietet sich mit dem Wegzug der Firma Fischer ein geeignetes Gelände, direkt an der Ausgsburger Str. Das Gelände ist groß genug und Mischgebiet.
Einsatzfahrzeuge machen Lärm – ja, man soll sie ja schließlich hören.
Aber im Gegensatz zu Bahn und Verkehr , oder zu stundenlangem Gepiepse wegen rückwärtsfahrenden Baufahrzeugen und ganztägigem Baustellenlärm sind Sirenen der Einsatzfahrzeuge nur in einem Notfall – also nicht ständig –eine Lärmbelästigung. Auch ich wurde schon nachts durch die Feuerwehr geweckt, liege dann im Bett und bedanke mich gedanklich bei den Einsatzkräften, die sich jetzt die Nacht um die Ohren schlagen um Leben zu retten.
Übrigens – auch in und um die enge Silvrettastraße sind rundherum Wohnungen. Die Zeit bis die schweren Löschfahrzeuge aus der Garage und um die engen Kurven jonglieren könnte man sich beim Fischer-Areal sparen.
Also bitte noch einmal überdenken, ob ab und zu Ruhestörungen schwerer wiegt, als die Nähe zu den Einsatzorten.

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren