Dringend benötigt: Ein zusätzlicher Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage für den TSV Stuttgart-Mühlhausen

|
Mühlhausen
|
  • Sport, Bäder
  • Sportplätze
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

1256
weniger gut: -179
gut: 1256
Meine Stimme: keine
Platz: 
13

Der TSV Stuttgart-Mühlhausen ist einer der großen Sportvereine im Norden der Landeshauptstadt Stuttgart. Allein die Fußball-Abteilung umfasst derzeit 474 aktive Sportler. Neben zwei Herrenmannschaften und einer Alte Herren-Mannschaft wird die Frauenfußball-Mannschaft nach Kräften unterstützt und ist in der Region sehr erfolgreich.

Besondere Verdienste hat sich der TSV Mühlhausen vor allem in der Jugendarbeit erworben: Zahlreiche Kinder und Jugendliche sind mit Spaß und Freude im Jungenbereich schon ab der Altersgruppe Bambini bis zur B-Jugend aktiv. Junge Mädchen und Frauen sind ab der E-Jugend bis zur B-Jugend in ihren Teams engagiert.

Doch bei aller Freude über den Erfolg auch bei der Mitgliedergewinnung: Schon im Sommer reichen die Platzkapazitäten für einen geordneten Trainings- und Spielbetrieb kaum aus. Erst recht schwierig wird die Lage im Winter: Sehr knappe Kapazitäten in den Schulsporthallen des Stadtbezirks erlauben den Kinder- und Jugendmannschaften (1x Bambini, 3x F-Jugend und 2x E-Jugend) nur noch einmal pro Woche, ein Training durchzuführen. Auf dem einen vorhandenen, ohnehin schon recht alten Kunstrasenplatz drängen sich pro Abend zahlreiche Gruppen gleichzeitig. Darunter leidet natürlich nicht nur der Spaß beim Training, sondern auch die Qualität der Vorbereitung.

Deshalb bittet der Vorstand im Verbund mit dem Bürgerverein Freiberg/Mönchfeld die Bürger im Stadtbezirk und Umgebung sowie alle Mitglieder und Sportinteressierten – auch der anderen im Verein vertretenen Bereiche – um Unterstützung für die Einrichtung eines zweiten Kunstrasenplatzes auf dem Sportgelände am Rande des Eschbachwalds!

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Entsprechend den Richtlinien zur Förderung von Sport und Bewegung sind Planung, Bau und Unterhaltung der Vereins- und Bezirkssportanlagen Aufgabe der Stadt. Dazu gehört auch der Bau / Umbau von Sportplätzen.

Der TSV Mühlhausen hat derzeit 781 Mitglieder (Stand 01.01.2019). Davon sind 310 (rund 39,69 %) Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Der Verein nimmt aktuell mit zwei Herren- und zwei Damenmannschaften sowie zehn Junioren- und drei Juniorinnenmannschaften am Spielbetrieb des Württembergischen Fußballverbands teil.

Dem TSV Mühlhausen stehen mit einem Rasen- und einem Kunststoffrasenplatz derzeit zwei Sportplätze für den Trainings- und Spielbetrieb der insgesamt vier Aktiven- und 13 Jugendmannschaften zur Verfügung. Der Verein ist auf beide Spielfelder dringend angewiesen und nutzt diese intensiv. Bei schlechten Witterungsverhältnissen – insbesondere im Winterhalbjahr – stehen aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit des Rasenplatzes allerdings nicht genügend Kapazitäten für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung.

Eine Entlastung könnte durch die Umwandlung des Rasenplatzes in einen Kunststoffrasenplatz herbeigeführt werden. Dieser ist vergleichsweise belastbarer und witterungsunabhängiger und würde die Trainingsmöglichkeiten des TSV Mühlhausen wesentlich verbessern. Der Bau eines Kunstrasenplatzes würde Baukosten in Höhe von ca. 850.000 Euro verursachen. Im Zuge der Umwandlung könnten auch die bisher wenig genutzten Umgebungsflächen für sportliche Zwecke hergerichtet werden. Möglich wären zusätzliche urbane Bewegungsflächen (z.B. Calisthenics, Streetball) und der Umbau der bisherigen 100 m Tennenlaufbahn in eine Kunststofflaufbahn.

Stellungnahme des Bezirksbeirats: 

Sportmöglichkeiten - vor allem auch in der Gruppe - sind für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen äußerst wichtig. Der TSV Mühlhausen hat eine herausragende Kinder und Jugendarbeit. Die Integration durch Sport ist inzwischen anerkannt. Erwähnenswert ist die anerkannte Arbeit im Mädchen- und Frauenbereich. Der Bezirksbeirat Mühlhausen unterstützt den Vorschlag.

Kommentare

11 Kommentare lesen

Und warum sammelt der Verein bei Mitgliedern und Spendern nicht selbst Geld, für seine benötigten Anlagen? Warum um alles ind er Welt, sollen Steuerzahler dafür blechen?

Ich finde es eine sehr gute Idee so haben alle was davon vorallem unsere Kinder die schon in Deutschland nicht viele Möglichkeiten haben sich zu toben gegenüber viele EU Länder was die für Kinder machen ist unvorstellbar da hängen wir mailen weit zurück

Wer sich mit Vereinsarbeit beschäftigt weiß, dass es immer weniger Sponsoren und Spender gibt. Die meisten Vereine sind froh, wenn sie das nächste Jahr halbwegs gut überleben. Projekte in dieser Größenordnung sind für einen Verein nicht mehr selbst zu stemmen. Wer etwas für Kinder übrig hat, unterstützt solche Vorschläge - Kinder sind die Zukunft.

Um Kinder zu fördern und zu motivieren ist es nötig einen neuen Platz zu bekommen.

Viele Menschen können es sich gerade mal so leisten ihren Kindern überhaupt ein Sportangebot zu ermöglichen. Die Idee spenden bei Vereinsmitgliedern einzuholen ist zwar schön und gut aber leider für diese Kostenhöhe unrealistisch. Bitte unterstützt diesen und auch andere Vorschläge dieser Art um Kindern und ihren Familien auch weiterhin ein angemessenes Sportangebot zu ermöglichen.

Ich finde die Idee sehr gut da wir meistens Bzw immer mit vier Mannschaften auf einem Kunstrasenplatz trainieren muss. Meistens hat man dann nur 1/4 und das ist sehr schwer! Mit einem weiteren Kunstrasenplatz mit Flutlicht würde man vielen Jungs und auch den Erwachsenen einen rießen Freude machen!

Ich finde die Idee sehr gut da wir meistens Bzw immer mit vier Mannschaften auf einem Kunstrasenplatz trainieren muss. Meistens hat man dann nur 1/4 und das ist sehr schwer! Mit einem weiteren Kunstrasenplatz mit Flutlicht würde man vielen Jungs und auch den Erwachsenen einen rießen Freude machen!

Sehr Gut

Dringend erforderlich. Für gute Jugendarbeit sollten die Voraussetzungen geschaffen werden.

Und warum bezahlt dann der Verein nicht den Kunstrasenplatz, den er benötigt? Warum um alles in der Welt sollen dafür die Steuerzahler aufkommen? Ich empfinde dich als Frechheit!

Ich unterstütze gerne alles, damit es Bolzplätze und Fussballplätze für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gebaut und gefördert werden, aber muss es Kunstrasen sein? Sollten wir nicht an die Umwelt denken, nachhaltig agieren? Kunstrasen verwandelt sich schnell in Mikroplastik und geht ins Grundwasser…