Hallenbäder müssen öffentlich bleiben

|
Bad Cannstatt
|
  • Sport, Bäder
  • Bäder
|
kostenneutral

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

881
weniger gut: -40
gut: 881
Meine Stimme: keine
Platz: 
30

Hallenbad Bad Cannstatt retten! Das zukünftige Bad im NeckarPark kann das jetzige Hallenbad nicht ersetzen. Außerdem muss dringend die Öffnung jetzt für die Öffentlichkeit erhalten bleiben. Es ist ja nur ein einziger Tag pro Woche für die Öffentlichkeit geblieben, und der soll jetzt auch noch gestrichen werden. Die Stuttgarter Bürger müssen weiterhin in den verschiedenen Stadtteilen die Möglichkeit haben schwimmen zu können. Es kann nicht sein, dass die Stadt sich immer weiter entfernt von ihren Verpflichtungen den Bürgern/der Allgemeinheit gegenüber. Auch wenn sie dabei keinen Profit macht. Es muss sich nicht immer alles rechnen, was die Stadt ihren Bürgern bieten muss. Alle Hallenbäder sollten im Sommer offen sein. Anfang Mai werden sie geschlossen unabhängig wie das Wetter ist und man kann oft noch gar nicht ins Freie. Außerdem sind die Freibäder für richtiges Schwimmen oft zu voll, wenn es mal richtig heiß ist. Die Menschen haben ein Recht auf Sport und Erholung. Hier wird mal wieder an der falschen Stelle gespart.

Verwaltung prüft: 
ja

Kommentare

3 Kommentare lesen

Stimme voll zu!

regelmäßig werden Badeunfälle reglementiert - alle Kinder (und Erwachsene) sollten schwimmen lernen und dann will man die Öffnungszeiten immer weiter kürzen. Das Untertürkheimer Bad sollte schon vor vielen Jahren geopfert werden und es ist nur einem Förderverein zu verdanken, dass hier noch Unterrricht stattfindet. Übrigens mit langen Wartelisten bei Schwimmkursen. Eigenlich sollte es allen Kindern möglich sein, zu Fuß -ohne lange Fahrtstrecken / bzw. Elterntaxi - zum Hallenbad zu kommen.(ist ja auch umweltfreundlicher) Und Schulen sollten die Möglichkeit haben, dass die Kindern nicht mit Bus hin und herkutschiert werden und unter Zeitdruck ein paar Minuten im Wasser sind (umziehen und duschen gehören genauso dazu) Jetzt wird schon wieder über Schließungen/Kürzungen in Bad Cannstatt, Untertürkheim, Leo-Vetterbad und weitere nachgedacht. Warum gibt es denn zu wenig Bademeister? Warum überlegt die Stadt Einschränkungen von Schwimmzeiten, wenn sie vermutlich noch nicht einmal weiß, wann die Bäder belegt sind - wieviele private Schwimmlehrer es gibt? Bevor also gestrichen wird - bitte über die Folgen nachdenken und alle Beteiligten im Stadtgebiet an einen Tisch holen.

Erklärt sich von selbst.