Radweg an der Gerokstraße und Haußmannstraße bauen

|
Stuttgart-Ost
|
  • Verkehr
  • Radwege
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

399
weniger gut: -136
gut: 399
Meine Stimme: keine
Platz: 
1024

Es soll ein Radweg an der Gerokstraße bergab ab der Abzweigung Wagenburgstraße am Gebäude von Haus und Grund vorbei und weiter die Haußmannstraße hinunter bis mindestens zur Einmündung Kernerstraße (ca. 350m) besser bis zur Bundesstraße 27 (ca. 950m) gebaut werden.

Begründung: Die Wagenburgstraße (Eugensplatz bis Gerokstraße) ist zu eng für den parallelen Auto und Radverkehr, insbesondere sind die Risiken für Dooring Umfälle bei über 10% Gefälle sehr groß, was auch dazu führt, das Bergauf nur sehr trainierte Radfahrer fahren können. Da aufgrund der vielen Anlieger die Wagenburgstraße vermutlich ein PKW verbot nicht durchzusetzen ist soll auf der angegebenen Route ein sicherer Radweg gebaut werden. Auf der beschriebenen Route ist Radfahren auf der Straße sehr gefährlich, da die U-Bahn Schienen dicht am Straßenrand verlaufen, so dass Radfahrer Gefahr laufen in die Schienen zu müssen, wenn Autos auf der Seite parken oder gar Türen öffnen. Da dies extrem gefährlich ist (besonders da an Stelle ein starkes Gefälle ist) weichen heute viele Radfahrer auf den Gehweg aus. Dies führt zu unnützen Konflikten mit der anderen umweltfreundlichen Verkehrsform.

Umsetzungsvorschlag: Da auf dem Gelände von Haus und Grund mehr als genug Parkraum vorhanden ist soll der Parkstreifen in der Außenkurve der Serpentine angehoben werden und so ein sicherer und vom Autoverkehr abgetrennter Radweg entstehen. Alternativ kann der Grünstreifen reduziert werden, dies wäre aber unvernünftig. Autofahrer können auch auf die P&R Parkplätze im Bereich der Geroksruhe ausweichen. Oder besser gleich ganz aufs Rad oder den ÖPNV.