Neues Feuerwehrhaus in Sillenbuch bauen

|
Sillenbuch
|
  • Sicherheit, Ordnung
  • Weitere
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

958
weniger gut: -103
gut: 958
Meine Stimme: keine
Platz: 
21

Das Sillenbucher Feuerwehrhaus entspricht weder den aktuellen Vorschriften noch den Anforderungen:

- Es fehlen Stellplätze für die vier Feuerwehrfahrzeug und Parkplätze für die Einsatzkräfte.
- Kein/Unzureichender Lagerraum für Material, Betriebsstoffe, Übungsgeräte, Werkzeug etc.
- Sanitäre Anlagen wie Duschen und WC's sowie Umkleideräume sind entweder veraltet oder gar nicht erst vorhanden. Die ca. 50 Angehörigen beider Geschlechter ziehen sich in der Fahrzeughalle um und sind dort durch die fehlende Absauganlage Feinstaub und Dieselabgasen voll ausgesetzt.
- Es gibt keinen Jugendraum und keine Umkleideräume für die ca. 20 Jugendlichen. Deshalb ziehen sich Mädchen und Jungen im Aufenthaltsraum um, der außerdem als Lehr-, Speise- und Versammlungsraum genutzt wird.
- Die aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen vorgeschriebene Schwarz-Weiß-Trennung (die im Einsatz kontaminierte Einsatzkleidung (schwarz) wird außerhalb des Weißbereiches (Aufenthaltsräume, Lehrsaal etc.) gelagert und getragen) ist räumlich nicht möglich. Dies führt zur Verschleppung von giftigen, gesundheits- und krebserregenden Stoffen in den Sozialbereich.

Die Missstände sind so gravierend, dass dies nur ein Neubau des Gerätehauses beheben kann. Mit oder ohne Bürgerzentrum.

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Sillenbuch ist aktuell zusammen mit dem Bezirksrathaus in einem angemieteten Gebäude in der Aixheimer Str. 28 untergebracht und entspricht zwischenzeitlich nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine solche Nutzung.

Bereits vor über 10 Jahren wurde ein Grundsatzbeschluss (Gemeinderatsdrucksache 543/2008) zum Neubau eines Bürger- und Veranstaltungszentrums auf dem Standort der ehemaligen Buswendeschleife in der Kirchheimer Straße getroffen. Dabei sollen die im Gebäude Aixheimer Straße 28 befindlichen Nutzungen (Bezirksrathaus, freiwillige Feuerwehr) im Neubau untergebracht werden.

Das Vorhaben wurde von der Verwaltung bereits zum Doppelhaushalt 2010/2011 vorgeschlagen. Die Bereitstellung von Planungskosten wurde seither für alle nachfolgenden Haushaltsplanberatungen beantragt, die Mittel aber jeweils nicht bereitgestellt und die Planungen bis auf weiteres zurückgestellt.

Der Flächenbedarf der Freiwilligen Feuerwehr hat sich gegenüber dem Stand der ursprünglichen Planung von 2008 teilweise erhöht. Dies und die in der Entwurfsplanung des Wettbewerbssiegers noch offenen Fragen bezüglich der Einhaltung der grundlegenden Anforderungen des Unfall- und Gesundheitsschutzes sowie der einschlägigen Rechtsgrundlagen müssen im weiteren Planungsprozess ausgeräumt werden. Es zeichnet sich ab, dass die Feuerwehrnutzung im Wohngebiet heutzutage deutlich kritischer zu sehen ist, was Fragen des Immissionsschutzes und möglicher Abwehransprüche der Anwohner anbelangt. Dies muss im weiteren Verfahren geklärt werden.

Entsprechend dem aktuellen Antrag und der Anfrage Nr. 17/2019 "Ein Bürgerzentrum für Sillenbuch auf den Weg bringen", in dem sich sämtliche Fraktionen für eine Weiterplanung des Vorhabens aussprechen, ist vorgesehen, im Rahmen der Aufstellung des Doppelhaushalts 2020/2021 über die Bereitstellung von Planungsmitteln zu entscheiden.

Stellungnahme des Bezirksbeirats: 

Der Bezirksbeirat Sillenbuch unterstützt dieses Vorhaben. Ziel muss es weiterhin sein, ein neues Bürger- und Veranstaltungszentrum in Sillenbuch zu realisieren, in dem dann auch ausreichende Räume für die Feuerwehr vorzusehen sind.

Kommentare

6 Kommentare lesen

Der fehlende Raum ist im usammenhang mit einem neuen Bezirksrathaus kein Problem, die Feuerwhe bekommt an alter stelle einen umbau und das Rathaus wird neu gebaut vielleicht im Hasenwedel!

Dort kann man dann die Schwarzsachen bei den vielen Einsätzen auch im freien lagern!

Man kann sich solche Kommentare auch schenken wenn man keine Ahnung hat... Danke

Ihre Aussage mit dem fehlenden Raum kann man mal so stehen lassen.
Eine reine Sanierung wird hier nicht helfen.
-Die Parksituation wird dadurch nicht besser.
-Die fehlenden unterstellmöglichkeiten für die Einsatztfahrzeuge können so nicht geschaffen werden.

Ich glaube Ihnen ist nicht bewusst was sich als "Scharzsachen" versteht.
Die Einsatzklamotten z.B. sind dem "Schwarzbereich" zugeordnet. Sollen die nun ins freie gehägt werden? An der Wäscheleine oder wie kann man sich das vorstellen?

Außerdem ist ein Lagern im freien nicht möglich, da es keinerlei Lagermöglichkeit im freien gibt.

Ich denke es ist nicht anders möglich als ein Neubau.
Die Feuerwehr sorgt im Stadtgebiet für Sicherheit und Sicherheit ist wichtig für die Bevölkerung.

Stimme ich vollkommen zu. Am besten natürlich in Verbindung mit einem neuem Bürgerzentrum für Sillenbuch gleichzeitig. Denn wenn schon neugebaut wird, kann man Energie, Kosten und Ressourcen bündeln. Eine Sanierung oder ein Anbau ist leider durch gewisse Rahmenbedingungen einfach nicht möglich und nicht sinnvoll.

Man muss sich die Frage stellen, ob die Feuerwehrdichte im Stadtbezirk Sillenbuch in dieser Art notwendig, sinnvoll und wirtschaftlich ist. Ich bin generell dafür, dass die Stadt mehr Geld in eine funktionsfähige Feuerwehr investiert, diese in allen Belangen unterstützt und deren Technik auf einem aktuellen Stand hält.

Die Stadt Stuttgart unterhält derzeit im Stadtbezirk Sillenbuch drei Freiwillige Feuerwehren mit drei Feuerwehrhäusern und zehn Fahrzeugen. Ob drei Feuerwehren im Stadtbezirk Sillenbuch notwendig sind, bei gemeinsamen Einsatzzahlen kleiner 100/Jahr, ist fraglich. Schaut man nach Stuttgart-Vaihingen, so gibt es dort in einem wesentlich größeren Stadtbezirk nur eine Freiwillige Feuerwehr mit Einsatzzahlen deutlich über 200 / Jahr (>270 im Jahr 2018, >210 in den Jahren davor).

Die Überlegung einer Zusammenlegung von min. zwei Abteilungen (Riedenberg und Sillenbuch) sollte man hier mal in Betracht ziehen und entsprechend untersuchen. Diese beiden Feuerwehrhäuser liegen nur rund 900m auseinander. Durch eine Zusammenlegung würde man hier keine Einbußen in punkto Sicherheit haben - die Anfahrtswege verlängern sich nur geringfügig.

Eine Zusammenlegung wäre aber nur an einem zentralen Ort, mit einem modernen ausreichend großen Feuerwehrhaus sinnvoll.
Beide Liegenschaften sind für so ein Vorhaben zu klein.
Also brauchen wir in Sillenbuch ein zentrales modernes und für die Zukunft ausgelegtes Feuerwehrgerätehaus mit Entwicklungsspielraum für eine sichere Zukunft, was natürlich auch viele andere Stuttgarter Stadtbezirke zutrifft.