Platz da für Naturwissenschaften. Fritz-Leonhardt-Realschule und Wilhelm-Gymnasium mit Fachräumen ausstatten

|
Degerloch
|
  • Schulen, Bildung
  • Weitere
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

952
weniger gut: -64
gut: 952
Meine Stimme: keine
Platz: 
23

Die Fritz-Leonhardt-Realschule (FLRS) und das Wilhelm-Gymnasium (WG) in Degerloch sind in Bezug auf die Räume für naturwissenschaftlichen Unterricht vollkommen unzureichend ausgestattet. Beide Schulen sind in den letzten Jahren gewachsen und stellen sich in besonderem Maße auch der Verantwortung, Ihre Schüler naturwissenschaftlich auszubilden.

Schüler ausreichend in Fachräumen unterrichten zu können, benötigt die FLRS dringend ein zusätzliches Klassenzimmer, damit ein vorhandener Raum dem Technikbereich zugeschlagen werden kann. Das WG verfügt derzeit lediglich über einen Fachraum für Chemie, ein Weiterer wird benötigt. Die Räume erst nach der geplanten Sanierung in einigen Jahren zur Verfügung zu stellen, bedeutet, dass mehrere Jahrgänge nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen den wichtigen Fachunterricht erhalten können.

Es kann in einem Land nicht grundsätzlich beklagt werden, dass die Schüler nicht ausreichend naturwissenschaftlich ausgebildet werden, wenn den Schulen nicht einmal grundlegende Dinge wie Räume zur Verfügung gestellt werden!

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Fritz-Leonhardt-Realschule:

Die Fritz-Leonhardt-Realschule beschult im aktuellen Schuljahr 2018/2019 insgesamt 527 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 18 Klassen. Die zu Verfügung stehenden Gebäude bieten Platz für eine dreizügige Realschule gemäß dem Modellraumprogramm des Landes Baden-Württemberg.

Hinsichtlich des Technikbereichs ist der Maschinenraum im Untergeschoss des Hauptbaus auf Grund der niedrigen Deckenhöhe nur begrenzt nutzbar. Mit der Schulleitung wurde bereits eine mögliche provisorische Lösung entwickelt, welche vorsieht, durch Hinzunahme eines weiteren Unterrichtsraumes den Technikbereich umzustrukturieren. Im Augenblick werden die baulichen und technischen Grundlagen ermittelt, um im Anschluss auf der Basis des ermittelten notwendigen Umfangs das weitere Vorgehen für eine zügige Umsetzung festzulegen.

Wilhelms-Gymnasium:

Das Wilhelms-Gymnasium beschult im aktuellen Schuljahr 2018/2019 insgesamt 712 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 27 Klassen. In den vergangenen Jahren hat das Gymnasium auf Grund der hohen Nachfrage nach G9 die räumliche Kapazitätsgrenze erreicht. Zum aktuellen Schuljahr 2018/2019 konnten dem Gymnasium drei Unterrichtsräume im Pavillonbau, der bisher durch die International School of Stuttgart genutzt wurde, zur Verfügung gestellt werden. Die Nutzung des Pavillons ist zeitlich begrenzt, da das Grundstück für einen Erweiterungsneubau in Modulbauweise benötigt wird.

Für die Gebäude des Wilhelms-Gymnasium stehen mittelfristig größere Sanierungsarbeiten an, welche sich bereits in der Planung befinden. Teil des Sanierungskonzepts ist auch die Errichtung eines Erweiterungsneubaus in Modulbauweise, in welchem zukünftig die naturwissenschaftlichen Fachräume untergebracht werden. Der Baubeginn für den Erweiterungsbau in Modulbauweise (1.095 m² Programmfläche) ist voraussichtlich 2021.

Der bisherige Fachklassenbau wird im Zuge der Sanierungsarbeiten voraussichtlich ab 2022 umstrukturiert und allgemeine Unterrichtsräume geschaffen. Während der Sanierung des Hauptbaus werden die umstrukturierten Unterrichtsräume des Fachklassenbaus für die notwendige Auslagerung interimistisch genutzt. Nach Abschluss der gesamten Sanierungsmaßnahme können diese Räume der Fritz-Leonhardt-Realschule und dem Wilhelms-Gymnasium bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt werden.

Stellungnahme des Bezirksbeirats: 

Der Bezirksbeirat Degerloch unterstützt den Vorschlag vollumfänglich.

Kommentare

26 Kommentare lesen

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die Schule kämpft seit etlichen Jahren für das Projekt. Bislang wurde das aber unter den Tisch gekehrt, obwohl es in letzen Jahr auf den 5. Platz gelangte. Traurig sowas.

Die FLRS ist ziemlich runtergekommen. Renovierung dringend erforderlich!

Beide Schulen wurden vor mehr als 50 Jahren gebaut und nur sehr spärlich renoviert. Bei einem so reichen Land wie Deutschland und einem reichen Bundelsand wie Baden-Württemberg ist es ein Armutszeugnis, dass nicht einmal die Schulen renoviert werden! Um zukunftsfähig zu bleiben muß ein Staat in die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen investieren!

Wie arm muss Deutschland sein, vor allem Baden Würtemberg um für Räumlichkeiten, Sanierungsmaßnahmen usw. im Bürgerhaushalt zu betteln???!!! Bildungspolitik???..., Digitalisierung??? alles nur "Worthülsen".
Ach so vielleicht liegt es an dem Lehrermangel in den naturwissenschaftlichen Fächer, dann brauchen wir auch keine Räumlichkeiten???

Dringend erforderlich.

Da stimme ich Ihnen @fillgood zu - traurig, dass wir unserem Nachwuchs Deutschlands nicht mal angemessene Räume zur Verfügung stellen können und hier wie in einem Preisausschreiben hoffen, für diese Maßnahme Gelder zu bekommen. Leider sind es ja nicht nur Räume, es fehlt an so vielem, was mit (Aus) Bildung zu tun hat -von Lehrmitteln bis zu Lehrern. Es liegt auch nicht unbedingt an den nicht vorhandenen Geldern - manchmal scheitert es einfach auch an zu viel Bürokratie - bisschen mehr Pragmatismus würde unserem Land gut tun!

Ein Armutszeugnis für das reiche Deutschland - Bildung ist der Schlüssel - Lehrermangel vor allem auch in den MINT-Fächern. Toiletten auf dem Stand von meiner Schulzeit (Abi 1993). Am WG gibt es in der Mädchen-Toilette noch immer die Pissrinne am Boden - dies aus Zeiten, als das WG noch eine reine Jungenschule war. Keine Lehrer, dann noch immer diese unmögliche Praxis, Lehrer zu Beginn der Sommerferien zu kündigen und nach den Ferien wieder einzustellen. UNGLAUBLICH!!! Lehrermangel - hausgemacht. Mehr Lehrer, zeitgemäße Ausstattung der Schulen und Unterrichtsräume. AUFWACHEN und endlich mal was tun!!!

Wirklich dringend erforderlich, damit unsere Kinder anständig lernen können.

Es geht um Hürden bei der Ausbildung der Menschen, die die Zukunft mitgestalten. Dringend notwendig.

Dringend notwendig !!!!!

Investieren Sie endlich in unsere zukünftigen Erfinder, Ärzte, Pfleger usw., was Stuttgart da gespart hat, ist bundesweit peinlich- das Geld ist mit einer nachweislichen Rendite von 6-10 % auf die Bildung exzellent angelegt. Wir können nur dann hoffen, weiterhin einen sicheren Lebensstandard zu haben, wenn unsere richtigerweise anspruchsvolle Jugend wenigstens gefordert und gefördert wird! Kein Wunder, daß kompetente Lehrer an besser ausgestattete Schulen abwandern. Im übrigen im Land des MINT ein Drama, daß wir so abgehängt sind. De Schüler gehen nur deshalb deswegen nicht demonstrieren, weil sie was Besseres zu tun haben: Möglichst schnell weg, ins Ausland, an Privatschulen usw. Jedes Mini-Unternehmen sieht besser aus, jede Schule in den Nachbarlandkreisen bekommt das von ihrer Kommune!

DRINGEND sollten unsere Politiker für die Bildung unsere Steuern investieren. Leider ist das ganze Schulsystem schon marode und gehört nicht in die Hände von Kultusministern, sondern von Psychologen, Philosophen, Gehirnforschern, die für unsere Kindern hirngerechtes Lernen umsetzen könnten. Der räumliche Mangel ist das äußere Erscheinungsbild unseres heruntergekommenen Schulsystems.

Unsere Politiker streicheln lieber die veraltete Autolobby, als in eine sichere Zukunft zu investieren. Wenn unsere dann schlecht ausgebildeten Kinder alt genug sind sind eben diese Politiker längst im Ruhestand mit dem Motto "nach mir die Sintflut".

Ganz wichtig !!!
Die Fritz-Leonhard-Realschule wartet schon seit über 10 Jahren auf neue Räume !!!

An der Fritz-Leonhard-Realschule geht es um den Unterricht in einem Hauptfach! In Technik lernen die Schüler praktisch und theoretisch mit verschiedenen Werkstoffen umzugehen, bis hin zu elektronischen Schaltungen und Steuerung per Mikro-Controller. Das alles wird in Werkstücken praktisch umgesetzt.
Da wird geklagt, dass angehende Ingenieure noch nie einen Schraubendreher in der Hand hatten, ja, wie denn auch, wenn Unterricht nur theoretisch erteilt werden kann?

In der Tat eine Schande/Armutszeugnis, dass man darum betteln muss.

Die Räume am Wilhelms-Gymnasium sind dringend erforderlich , damit im normalen Rahmen Bildung möglich ist.

Unsere Kinder sind unsere Zukunft! Sollten wir nicht dringend in unsere Zukunft investieren? Welches Gefühl von Wertschätzung vermitteln wir, wenn wir unseren Kindern nicht eine Ausbildung in adäquaten Räumlichkeiten ermöglichen?

Die Realschule soll praktisches Wissen vermitteln und hat nicht die Räume dazu.
Arbeitsbedingungen sind unterirdisch, so wird in jungen Menschen nicht die Freude an handwerklichen Arbeiten geweckt.

In einer der wohlhabendsten Regionen ist das nicht möglich? Erschütternd. Seit Jahren hat man den Bedarf am WG von Entscheiderseite verschlafen und zerredet. Eine engagierte Schule, die unsere Unterstützung braucht.

Super wichtig! Toll das sich die Schulen zusammen getan haben.

Die Zukunft gestalten unsere Kinder. Wie sieht deren Bildung aus, wenn diese bereits an den Räumlichkeiten in der Schule scheitert?

Das sollte eine Grundaufgabe sein und nicht Teil eines Bürgerhaushalts

Wird dringend benötigt !!!

Für so viel Unnötiges wird Geld rausgeschmissen (z.B. eine total unrentable Buslinie durch ein Wohngebiet), doch für die Fritz-Leonhardt RS wäre es viel wichtiger, gerade für z.B. für neue Räumlichkeiten oder Renovierung, Geld bereit zu stellen !