Ampelanlagen in Mühlhausen optimiert steuern

|
Mühlhausen
|
  • Verkehr
  • Ampeln
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Die Ampelsteuerung in Mühlhausen umfasst folgende 3 Anlagen:
Kreuzung Mönchsfeldstrasse zur Arnoldstrasse
Kreuzung Mönchsfeldstrasse alte Aldinger Strasse
Kreuzung Mönchsfeldstrass zur Aldinger Strasse
Diese 3 Kreuzungen verursachen regelmäßig ein totales Verkehrschaos, weil man vom Freiberg bezieh von Zazenhausen nicht mehr nach Mühlhausen kommt.
Die Stadtbahn hat erste Priorität.
Die Busse vom Mönchsfeld oder von Zazenhausen stehen im Stau und vom Bezirksrathaus Mühlhausen bis vor an die erste Ampel dauert es 20 Minuten!
Ampelphase 2:40 Minuten, dann 3 bis 5 Autos.
Laut Herrn Unker von der Signalsteuerung ist das Problem bekannt, aber die Signalsteuerung sei überaltert und kann nicht verbessert werden. Geld für eine bessere Steuerung hätte er nicht.
So kann man den Titel "Stauhauptstadt Deutschlands" natürlich auch erwerben und verteidigen.
Hier werden sinnlos Emissionen erzeugt, denn mit einer modernen Steuerung ließe sich das verhindern.
Zudem ist ernsthaft zu prüfen, ob dort die Bevorrechtigung der Stadtbahnen sinnvoll ist und falls ja, mit welcher Vorlaufzeit.
Von Mühlhausen in Richtung Aldingen bestenfalls, wenn die Bahn abfahrtbereit ist und nicht schon bei der Einfahrt in die Haltestelle und von Aldingen her kommend 200 Meter vor der Kreuzung und nicht schon am Klärwerk. Die SSB muss da, auch wegen der Busse, für die Bahnbevorrechtigung Zugeständnisse machen.
Rudolf Thom

Kommentare

2 Kommentare lesen

Man kann zumindest die Bevorrechtigung der ein- und ausrückenden Bahnen einschränken. Diese müssen sich nicht an Fahrpläne halten

Eine Hauptursache ist die nicht richtige Einordnung des Verkehr aus der alten Aldingerstraße, die in der Mönchfeldstraße nach rechts, stadteinwärts in die Aldingerstraße einbiegen. Der Stauraum ist kurz und die Links- dann Rechtsabbieger holen nicht genug aus und blockieren den Verkehr in Richtung Remseck und Kaufland. Der Verkehr staut sich zurück bis über die Kreuzung Arnoldstraße. Dann geht nichts mehr.