WLAN-Zugänge an allen Schulen und für alle Schüler:innen

|
Stadtbezirk: 
Stuttgart (gesamt)
|
Thema: 
Weitere
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

1217
weniger gut: -153
gut: 1217
Meine Stimme: keine
Platz: 
4
in: 
2021

Da die groß angekündigte und viel beworbene Telekom-Bildungsflat wohl nicht umsetzbar ist, weil die Telekom unerfüllbare Bedingungen für die Schulträger stellt, braucht Stuttgart mobile WLAN-Zugänge für die Schulen die noch Probleme in der Anbindung haben. Schüler:innen mit schlecht ausgebautem Netz in ihrem Zuhause brauchen mobile Datenpakete.

https://geb-stuttgart.de/

Umsetzung und Prüfung
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Durch die Maßnahmen im Rahmen des DigitalPakts Schule können weitere Unterrichtsbereiche mit WLAN-Access Points ausgestattet und eine flächendeckende Verfügbarkeit weiter vorangetrieben werden. Aktuell verfügen 147 von 152 Schulen über eine WLAN-Infrastruktur mit mindestens einem WLAN-Access-Point. Insgesamt sind aktuell 3.482 WLAN-Access-Points in den Stuttgarter Schulen in Betrieb.
bereits teilweise umgesetzt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Die sogenannte "Bildungsflat" der Mobilfunkhersteller ermöglicht einen vergünstigten Internetzugang für Schüler*innen und stellt hierbei lediglich eine SIM-Karte zur Verfügung. Ein Endgerät oder passender LTE-WLAN-Router ist zusätzlich erforderlich. Die Einrichtung/Konfiguration muss durch Fachpersonal oder aber Schüler*innen, Lehrkräfte oder Eltern erfolgen.

Vertragspartner der Mobilfunkanbieter ist der Schulträger. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 10,- EUR pro Schüler*in und sind vom Schulträger zu finanzieren. Die Haftung für den missbräuchlichen Gebrauch dieser Internetzugänge liegt bei demjenigen, der den damit verbundenen Mobilfunkvertrag abschließt.

Die Bereitstellung einer mobilen WLAN-Lösung in den Schulen zur Abdeckung von fehlender Infrastruktur ist aktuell nicht eingeplant. In Pilotprojekten hat die Verwaltung die Lösung an mehreren Schulen getestet und erkennt Schwierigkeiten bei der Funkabdeckung in den Schulgebäuden per LTE sowie beim Zugriff auf das Schulnetz, da dabei die Anbindung der Schule durch Down- und Upload verringert wird und IT-Sicherheitsprobleme durch einen weiteren Netzzugang eröffnet werden. Zugleich besteht bei der Lösung keine hundertprozentige Verfügbarkeit. Der Aufwand zur Überwindung der oben dargestellten Problemstellungen steht in keiner Relation zum Mehrwert der Schulen.

Somit hält die Verwaltung weiter an der Standardisierung der pädagogischen WLAN-Umgebung mit verkabelten WLAN-AccessPoints fest und möchte diese in den kommenden Jahren flächendeckend weiter ausrollen. Dabei arbeitet die Verwaltung mit hochkompetenten Dienstleistern zusammen, die Spezialisten für dieses Fachgebiet vorhalten. Die WLAN-Lösungen werden dauerhaft evaluiert und weiterentwickelt, um den aktuellen Anforderungen der Technik gerecht zu werden.

Kommentare

25 Kommentare lesen

In der Pandemie sind Kinder, die keinen Zugang zum Internet hatten lange benachteiligt gewesen, bevor Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen sie versucht haben aufzufangen. Deshalb ist dieser Vorschlag sehr wichtig.

Corona hat und gelehrt, wie wichtig eine gute IT-Infrastruktur ist und künftig sein wird

Ein Muss in der heutigen Zeit.

Elementare Grundausstattung für alle !

Auf jeden Fall!

Auf jeden Fall!

Auf jeden Fall!

Sollte an jeder Schule sein!

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein das alle Freies Wlan haben , alleine schon damit Schüler/inen die nicht unbedingt genug Geld für Mobile Daten haben nicht abgehängt werden.

Freies WLan sollte lt. Digitalpackt für alle Schulen verfügbar sein. Leider sind die dabei
wichtigen Grundvoraussetzungen zu schaffen leider vergessen worden.
Das Internet für Schulen muss hierfür ausgelegt sein wie ein mittelständischer Betrieb mit
ca. 150 - 250 User. Dafür reicht ein ADSL mit 16Mbit/s bzw. VDSL-Anschluss mit 50 Mbit/s
leider nicht aus.

Der IT-Ausbau hätte schon längst vor Corona anlaufen und in unserem doch finanziell gut
ausgestatteten "Ländle" auch umsetzbar sein sollen.
Warum auch jetzt immer noch so zögerlich an die Sache herangegangen wird, verstehe ich
nicht. Legt endlich los!

Auch dafür wird es Zeit!

Internetzugang für schulische Zwecke muß zwingend an jeder Schule vorhanden sein (Schultablet für alle Schüler (App-Auswahl durch Schule)) - aber nicht für die privaten Smartphones der Schüler. TikTok, Facebook, Instagram und Co können gern in der Freizeit genutzt und mit privaten Mitteln finanziert werden. Ein kostenloses WLAN kann nur durch eine Begrenzung auf bestimmte Seiten funktionieren (z.B. Anton, Moodle und Co).

Dringend-die Zustände sind peinlich

Dringend- ist einfach „normal“ in der heutigen Zeit

Eigentlich sollte das Land für so etwas zuständig sein, oder? WLAN Ausbau sollte (nicht nur an Schulen) vorangetrieben werden.

Dringend! Sollte selbstverständlich sein!

sehr gut!
unbedingt wenn nicht jetzt , dann wann?

Sollten Kinder Zugang zum Internet haben, wird dies auch sicherlich für Ablenkung sorgen.

Ich möchte den Aspekt einwerfe, dass die STÄNDIGE W-Lan Bestrahlung eine große Belastung für die Gesundheit darstellt! Besonders für Kindern, die noch eine dünne Schädeldecke haben. Deshalb bin ich gegen w-Lan, aber natürlich für den digitalen Ausbau an Schulen - über Lan Verbindungen!

Längst überfällig!

Und welcher Schüler sitzt direkt neben dem WLAN-Router? Bei aller Euphorie würde ich bitten lieber LAN-Kabel zu verwenden, bis heute ist ungeklärt wie schädlich die WLAN-Strahlung für den Menschen, und besonders für kleine Kinder ist. Sie bekommen ja schon zu Hause ihre Dosis ab. Die Tische müssen halt getauscht werden durch echte Bürotische mit LAN-Buchsen. Es gibt zahlreiche Dienstleister in Stuttgart, die das dann einrichten können. Der Hausmeister muss von den Dienstleistern geschult werden, wie er das LAN dort betreibt.

Ähhh WLAN nutzt nur, wenn man an der Schule ist. Öffentliche WLAN's sind nur an Hotspots verfügbar. Für den Fernunterricht (und sicherlich auch danach) wird ein Internetzugang dort benötigt, wo die Schüler wohnen. Also ein mobiles Datenkontingent.

Absolut notwendig, aber nur für die schulische Zwecke