Keine Bezirksbeirätinnen und -beiräte, die Ihre Kontaktdaten nicht veröffentlichen, zulassen.

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Verwaltung
|
kostenneutral

Ab 16. Februar 2023 können Sie Vorschläge bewerten.

Bezirksbeirätinnen werden von den Parteien benannt und nicht gewählt, sollen aber die lokalen Interessen aller Bürgerinnen vertreten. Zahlreiche Bezirksbeiräte haben keine Kontaktdaten im Internet hinterlegt, sind also für Fragen und Anregungen von Bürgern nicht ansprechbar. Dies leistet Partei-Mauscheleien und Honoratiorenpolitik im Verborgenen Vorschub und ist undemokratisch.

Kommentare

3 Kommentare lesen

Die Bezirksbeiräte sind alle über die Adresse des jeweiligen Bezirksbeirats erreichbar, vgl. die Homepage der Stadt Stuttgart.

Das Thema hat mit dem Bürgerhaushalt überhaupt nichts zu tun. Die Datenschutzgrundverordnung lässt dies zu. Wie wäre es, wenn Sie stattdessen die Direktwahl der Bezirksbeiräte und Bezirksbeirätinnen fordern?

Es reicht doch aus, wenn die Beiräte über das Büro des Bezirkes erreichbar sind.

Den Job will eh keiner machen - wieso sollte jemand seine persönliche Adresse veröffentlichen, um sich ab da den Hasstiraden irgendwelcher Wutbürger auszusetzen?

Sorgenfri hat Recht: Bezirksbeiräte wählen würde das Problem lösen. Ist dann halt ne zusätzliche Bürokratiestufe.