Sporthallen umgehend sanieren und Bestand erweitern

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Schulen, Bildung
  • Sanierung, Schulbau
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

1013
weniger gut: -68
gut: 1013
Meine Stimme: keine
Platz: 
23

Schulsport ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts an unseren Schulen und dient der Orientierung zu Sportarten und der Gesunderhaltung der Schüler:innen. Für viele Schüler:innen ist Schulsport zudem ein wichtiger Ausgleich zum Unterrichtsalltag im Klassenzimmer.
 
Die vorhandenen Kapazitäten und die Qualität der Sporthallen und Sportplätze unserer Schulen muss unbedingt umgehend verbessert, erweitert oder erneuert werden, um so einen guten Sportunterricht an den Schulen zu gewährleisten. Hierdurch wird die physische und psychische Gesundheit der Schüler:innen unterstützt.

GEB Stuttgart
https://geb-stuttgart.de/

Stellungnahmen und Beschlüsse
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Mit dem Investitionsprogramm Schulbau sowie dem Sanierungsprogramm für Stuttgarter Schulen bestehen im Teilhaushalt des Schulverwaltungsamts zwei Programme, die regelmäßig zu den Doppelhaushalten fortgeschrieben werden. Die zur Umsetzung vorgeschlagenen Projekte und Maßnahmen umfassen sowohl Schulbauprojekte als auch Sportstätten. Im Rahmen dieser beiden Programme werden sukzessive fehlende schulische Räumlichkeiten erstellt und ausgebaut sowie der Sanierungsbedarf abgebaut. Im Doppelhaushalt 2024/2025 wurden beispielsweise Mittel für die Sanierung der Sport-Außenflächen des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums in Höhe von 1,85 Mio. Euro sowie Mittel für die Planung des Neubaus einer Schwimm- und Turnhalle der Gustav-Werner-Schule in Höhe von 5,4 Mio. Euro und zum Bau einer Turn- und Versammlungshalle und eines Lehrschwimmbeckens für die Grundschule Heumaden in Höhe von 2,33 Mio. Euro beschlossen. Im Rahmen des „Hallen- und Sportstättenentwicklungskonzepts 2030“ erarbeitet das Amt für Sport und Bewegung ebenfalls Lösungsansätze, um das Angebot an Sport- und Bewegungsflächen im Stadtgebiet weiter zu verbessern.
wird umgesetzt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Die Stadtverwaltung sieht ebenfalls die Notwendigkeit der Sanierung beziehungsweise Erneuerung der städtischen Schulsportanlagen. Deshalb erfolgte mit Unterstützung durch einen externen Gutachter eine Erhebung der Bedarfe. Auf dieser Grundlage hat der Gemeinderat zum Abbau des Sanierungs- und Investitionsstaus von städtischen Gebäuden, inklusive Sporthallen und –plätzen ein Sanierungs- und Investitionsprogramm beschlossen. Dadurch erfolgt sukzessive die Erstellung fehlender schulischer Räumlichkeiten sowie der Abbau von Sanierungsbedarfen.

In den alle zwei Jahre stattfindenden Haushaltsberatungen entscheidet der Gemeinderat dann über die konkret umsetzbaren Projekte. Bei der Entscheidung über den Ablauf der beiden Maßnahmenprogramme (Sanierung, Neubau) muss stets der zeitliche Aspekt mitberücksichtigt werden. Meist handelt es sich um bauliche Maßnahmen die im laufenden Betrieb der Schulen und Schulsportanlagen stattfinden müssen. Deshalb muss die Bauzeit so geplant und organisiert sein, dass ein bildungsplankonformer Unterricht möglich ist.

Kommentare

11 Kommentare lesen

Der Grundgedanke ist gut.Nur dann kann in entsprechenden hallen kein Sportlehrgang oder gar eine Sportive weiterbildungsmaßnahme mehr durchgeführt werden da ja dauerbesetzt.

Lehrgänge wären kein Problem. Die sind typischerweise abends und am Wochenende.

Hier geht es ja in erster Linie um die Schüler:innen. Mehr Kapazitäten bedeutet: mehr bzw. sanierte und damit voll nutzbare Turnhallen. Nebeneffekt wäre sogar, dass auch für Vereine mehr Kapazitäten vorhanden wären.

Sportliche aktivitäten sind wichtig. Aber ohne entsprechende Turnhallen mit ausreichend Platz halt nicht durchzuführen. Schon lange versuche ich besonders für behinderte Kinder bessere Sportprogramme anzustreben, aber ohne Raum und Personal einfach nicht machbar.

Wichtig, da Sport ein Ausgleich zum Schulalltag darstellt. Das geht aber nur mit ausreichend Kapazität.

Sport ist ein wichtiges Element für die psychosoziale Entwicklung unserer Kinder. Der Zustand unserer Sporthallen ist teilweise erbärmlich und die Kapazität nicht ausreichend.

Dringend notwendig!

Vom Gesundheitsamt/Ministerium und Krankenkassen heißt es immer das Erwachsene und Kinder in Deutschland fettleibig sind.
Des wegen ist es richtig die körperliche Anstrengung zu unterstützen indem Sporthallen gebaut bzw. erhalten und für jedermann zugänglich ist

Grundsätzlich ein guter Gedanke, aber wenn man Ehrenamt im Verein nicht richtig würdigt und im Schulsport oft nur einseitig trainiert (nur Fußball), verlieren die Kinder das Interesse und das Ehrenamt seinen Reiz . Hallen und Ausstattung sind natürlich Voraussetzung hier Interesse zu wecken!

Sport ist wichtig

Die Gebäude der schulischen Einrichtungen sind (mit wenigen Ausnahmen) wirklich in keinem guten Zustand und sollten dringend saniert werden. Zudem sollte durch eine Erweiterung des Angebotes auch das Sportangebot ausgebaut werden. So könnten bspw. schulisch genutzte Hallen über Vereinsnutzung mitfinanziert werden.