Vorschläge lesen

Lesen Sie die Vorschläge. Die neuesten Vorschläge stehen oben.
Filtern Sie nach:

B14 durch 3. Ebene ergänzen

|
Stuttgart-Mitte
|
  • Stadtplanung
  • Straßengestaltung
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

42
weniger gut: -188
gut: 230
Meine Stimme: keine
Platz: 
2207

Ich könnte mir vorstellen, dass die B14 eine 3. Ebene auf Stützen für die Fußgänger, als Flaniermeile mit grüner Bepflanzung und Bänken erhält; eventuell auch Pavillons im Sommer. Viel billiger als eine Straße ist teilweise in Tunnel. Eine Anbindung auf der Bergseite an die Staatsgallerieterrasse, die Bibliothek und den Stadtpalais auf der anderen Seite und ein Rampe zum alten Opernbau (Littmann) und Katherinenstift wäre ebenfalls wünschenswert.

Hochwasserschutz Feuerbach zwischen Zuffenhausen und Mühlhausen verbessern

|
Mühlhausen
Zuffenhausen
|
  • Energie, Umwelt
  • Weitere
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

251
weniger gut: -58
gut: 309
Meine Stimme: keine
Platz: 
1585

Durch Renaturierungen des Feuerbachs zwischen Zuffenhausen und Mühlhausen in Zusammenhang mit der Schaffung von neuen, ansprechend modellierten Überflutungsflächen die Naherholungsmöglichkeiten verbessern und gleichzeitig Hochwasserschutz betreiben. Zudem mit gezielten Erhöhungen des bereits vorhandenen Damms in bewohnten Bereichen sowie der Ertüchtigung des Kanalsystems die sich bietenden Chancen besser nutzen.

Raum der Stille einrichten

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Kultur
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

11
weniger gut: -218
gut: 229
Meine Stimme: keine
Platz: 
2213

In Stuttgart sind verschiedenste Kulturen und Religionen (Christentum, Judentum, Islam, Alevitentum, Buddhismus) vertreten. Es sollte ein Raum der Stille in zentraler Lage in der Stadtmitte, Hauptbahnhof Stuttgart oder in der Nähe der Universität Stuttgart realisiert werden.

Der Raum kann nicht nur als Rückzugsgebiet für Gläubige aller Glaubensrichtungen genutzt werden, sondern auch um sich vom Alltag mit meditieren zu entspannen. Der Raum der Stille ist somit ein Raum der Meditation, der Sammlung und des Rückzugs.

Wohnhäuser sanieren

|
Stuttgart-Nord
|
  • Wohnungsbau
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

299
weniger gut: -70
gut: 369
Meine Stimme: keine
Platz: 
1193

Sanierung der Wohnhäuser neben der Schwäbischen Weinstube im Killesbergpark. Hier Wohnraum schaffen statt verfallen lassen!

Elektro-Mobilität Kampagne starten

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Verkehr
  • Elektro-Mobilität
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

135
weniger gut: -172
gut: 307
Meine Stimme: keine
Platz: 
1611

Kampagne starten: Kabinenroller mit Mofa-Führerschein sind für die Stadt auch okay und andere Elektro-Kleinwagen, genauso wie E-Scooter, Hoverboards...

Interreligiösen Sakralbau in Stuttgart errichten

|
Stuttgart-Mitte
|
  • Kultur
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

-256
weniger gut: -359
gut: 103
Meine Stimme: keine
Platz: 
2866

Viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind für sich zufrieden, machen sich aber große Sorgen um die Zukunft ihrer Enkelinnen und Enkel. Immer noch wird vielerorts Religion für Machtinteressen und Kriege missbraucht. Für eine friedlichere Welt hat deshalb auch bei uns ein interreligiöser Dialog begonnen.

Daher ist mein Vorschlag, in Stuttgart einen Sakralbau zu errichten, der ähnlich wie eine Kathedrale, Basilika, Moschee oder ein Tempel dazu einlädt, abseits vom Alltag zur inneren Ruhe zu kommen, zu meditieren oder zu beten. Er soll gleichzeitig als Ort und Symbol für interreligiösen Dialog dienen, in dem verschiedene Religionen ihre Gottesdienste feiern können. Im Sinne der Stiftung "Weltethos" des Tübinger Professors Hans Küng können sich hier verschiedene Religionen auf Gemeinsamkeiten und friedlich Vereinbares besinnen.

Stuttgart befindet sich dazu in einer günstigen Lage, denn hier hat bereits ein intensiver interreligiöser Dialog begonnen und es bestehen zahlreiche Partnerschaften zu anderen Ländern. Außerdem besitzt die Stadt Stuttgart einen freien Bauplatz, der sich dafür eignen würde: das frei werdende Gleisgelände.

Für die Einweihungsfeier würde bereits ein musikalisches Werk existieren, für das sich bis jetzt kein so richtig passender Ort fand: die Friedensmesse "The Armed Man" von Karl Jenkins.

Bau eines (Kauf-)Hauses der Nationen und Kulturen

|
Stuttgart-Mitte
|
  • Kultur
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

43
weniger gut: -189
gut: 232
Meine Stimme: keine
Platz: 
2188

Viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind für sich zufrieden, sehen aber in anderen Ländern noch viel Ausbeutung, Not und Unfrieden.

Durch kleine Schritte und ein partnerschaftliches Miteinander kann die Situation vielerorts verbessert werden. Aus diesem Grund sollte man die Menschen dazu animieren, selbst solche Schritte zu gehen.

Mein Vorschlag ist es daher, ein großes Fair-Trade Zentrum und Haus der Nationen und Kulturen (Lindenmuseum) zu bauen. Ein Haus, in dem Leben, Kultur und Arbeitsbedingungen von den Ländern, aus denen die Kleider, Lebensmittel oder das Kunsthandwerk stammen, dargestellt werden.

Stuttgart befindet sich dazu in einer günstigen Lage. Es pflegt bereits Kontakte zu vielen Ländern, verfügt über zahlreiche Exponate und Fachleute und besitzt einen geeigneten Bauplatz: das frei werdende Gleisgelände.

Flächendeckenden 10 min-Takt einführen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Busse, Bahnen (ÖPNV)
  • Taktung
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

530
weniger gut: -55
gut: 585
Meine Stimme: keine
Platz: 
351

Statt immer noch mehr Linien, die sowieso nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung genutzt wird, die aber trotzdem alle 5 min fahren, (z.B. X-Linien), sollte ein Flächendeckender 10 min-Takt von Endhaltestelle zu Endhaltestelle und nicht nur auf einer Teilstrecke (z.B. Linie 52 - alle 10 min nur bis Zuffenhausen Bf), eingeführt werden.
Diese Maßnahme trägt auch dazu bei, das Verkehrsmittel Bus gegenüber dem Auto attraktiver zu machen und mehr Menschen zum Umsteigen zu bewegen.

Tempo 30 in der Hermann-Pleuer-Straße einführen

|
Stuttgart-Nord
|
  • Verkehr
  • Tempo 20, 30, 40, 50
|
kostenneutral

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

55
weniger gut: -142
gut: 197
Meine Stimme: keine
Platz: 
2465

Die Geschwindigkeitsbeschränkung sollte auf 30 km/h beschränkt werden, denn in der Straße wohnen junge Familien mit Kindern.

Pflastern des Fußwegs zwischen Pragsattel und Robert Bosch Krankenhaus (RBK)

|
Bad Cannstatt
|
  • Verkehr
  • Fußgänger
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

189
weniger gut: -87
gut: 276
Meine Stimme: keine
Platz: 
1851

Ausgangslage: der Fußweg von der UBahn Station Pragsattel zum Robert Bosch Krankenhaus ist nach dem überqueren der B10 auf einem Querstück nicht gepflastert.

Problemstellung: der direkte Weg führt über ein Wiesenstück, das vor allem nach Regenfällen sehr matschig ist. Dadurch entsteht erhöhte Sturzgefahr und Verunreinigung von Schuhen und Hosen.

Vorschlag: Pflasterung des Querstücks der kürzesten Verbindung zwischen Pragsattel und Robert Bosch Krankenhaus.