Neubau einer Mensa für die Schulen in Plieningen und einer Mehrzweckhalle für die Schulen und den Stadtbezirk

|
Stadtbezirk: 
Plieningen
|
Thema: 
Schulen, Bildung
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

2198
weniger gut: -82
gut: 2198
Meine Stimme: keine
Platz: 
3
in: 
2015

In der Körschtalschule müssen die SchülerInnen der Ganztagsschule in Klassenräumen essen, die Mensa des pgh:-) ist an der Belastungs-Obergrenze.

Die zu kleinen Turnhallen beider Schulen haben schwere bauliche Mängel und erheblichen Sanierungsbedarf. Die Sicherheit der Schüler und Vereine als Nutzer ist gefährdet und schulischer Sportbetrieb mit den Anforderungen an eine weiterführende Schule nicht möglich!

Die Grundsanierung der pgh:-)-Turnhalle ist von der Stadt anerkannt. Der Bau einer Mehrzweckhalle würde nicht nur das Sicherheitsproblem lösen sondern gleichzeitig angemessenen Sportunterricht bis hin zum Abitur ermöglichen. Er würde Plieningen erstmals einen Ort geben, an dem Schulgemeinschaften sowie Vereine sich unter einem Dach versammeln können, und der sportlichen sowie kulturellen Veranstaltungen einen Rahmen gibt. Davon profitieren Schulen, Vereine und der gesamte Stadtteil!

Umsetzung und Prüfung
Umsetzung: 

Stand Dezember 2017:
Erweiterungsbau an der Körschtalschule:
Aufgrund der positiven Entwicklung des Bebauungsplansverfahrens für das erforderliche Planungsrecht für einen Erweiterungsbau für die Körschtalschule ist es inzwischen möglich, die bauliche Erweiterung gleich im ersten Schritt (und damit ohne vorherigen Interim) zu realisieren. Hierfür wurde im Juli 2017 der Vorprojektbeschluss vom Gemeinderat konkretisiert (siehe GRDrs 390/2017). Für den Erweiterungsbau ist derzeit ein Vergabeverordnungsverfahren in Vorbereitung, nach dessen Abschluss im Frühjahr 2018 die Architekten für die Neubauplanung feststehen werden.

Gemeinsame Mensa auf dem Schulhof des Paracelsus-Gymnasiums:
Für die gemeinsame Mensa wurde im Februar 2017 ein Beteiligungsverfahren mit beiden Schulen in Form eines Schülerworkshops durchgeführt. Die Ergebnisse stellen die pädagogischen Grundzüge sowie die spezifischen Nutzungsschwerpunkte dar, auf deren Grundlage zeitnah ein Vergabeverordnungsverfahren ausgelobt werden wird. Der Mensabau kann erst mit Fertigstellung des Neubaus an der Körschtalschule begonnen werden, da zwei Klassenräume des entfallenden Unterstufenpavillons des Paracelsus-Gymnasiums interimistisch bis zur Fertigstellung des Mensagebäudes (in dem ebenfalls 2 Klassenräume geplant werden) im Erweiterungsbau untergebracht werden.

Stand 2016:
Der Gemeinderat hat im Oktober 2016 das weitere bauliche Vorgehen an den Schulstandorten Körschtalschule und Paracelsus-Gymnasium beschlossen. Auf dem Schulhof des Paracelsus-Gymnasiums soll das bestehende Pavillongebäude abgebrochen und durch eine gemeinsame Mensa für Körschtalschule und Paracelsus-Gymnasium ersetzt werden.

Im Obergeschoss der Mensa sollen zwei der vier durch das Pavillongebäude entfallenden Klassenräume ersetzt werden, die beiden anderen Räume sollen in den Räumlichkeiten über der Turnhalle eingerichtet werden. Auf dem Schulhof der Körschtalschule soll zunächst ein Interimsgebäude für den bereits heute bestehenden Raumbedarf der Gemeinschaftsschule sowie als kurzfristigen Ersatz für das Pavillongebäude des Gymnasiums errichtet werden.

Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Der Gemeinderat hat 3,35 Millionen Euro für die Körschtalschule in den Haushalt eingestellt. Die Entscheidung, für welche Maßnahmen die Mittel konkret verwendet werden, ist im ersten Quartal 2016 vorgesehen.
wird umgesetzt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Im Schuljahr 2014/2015 besteht die Körschtalschule aus einer Grund- und Gemeinschaftsschule sowie einer auslaufenden Werkrealschule. Die Grundschule ist zum Schuljahr 2014/2015 in den Ganztagsbetrieb und die Klassenstufe 5 als Gemeinschaftsschule gestartet. Das benachbarte Paracelsus-Gymnasium startet zum Schuljahr 2015/2016 in den offenen Ganztagsbetrieb.

Durch die Entwicklung zu einer zweizügigen Gemeinschaftsschule mit Ganztagesgrundschule ergibt sich für die Körschtalschule ein deutlich erhöhter Raumbedarf im Unterrichtsbereich. Im Rahmen der Antragstellung auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule hat die Stadt als Schulträgerin gegenüber dem Land zugesichert, die entsprechenden räumlichen Voraussetzungen hierfür zu schaffen

Auf Grund der schwierigen Grundstückssituation an beiden Schulstandorten wurde das städtische Hochbauamt mit der Erarbeitung einer städtebaulichen Machbarkeitsstudie beauftragt. Diese soll die baulichen Entwicklungsmöglichkeiten an den beiden Schulstandorten zur Schaffung der für den Unterrichtsbetrieb der Körschtalschule notwendigen Räumlichkeiten sowie einer gemeinsamen Mensa mit dem Paracelsus-Gymnasium darstellen. Die Studie wird in Kürze fertiggestellt.

Für die Schaffung einer Mensa auf Grundlage der Ergebnisse der oben genannten Machbarkeitsuntersuchung stehen Mittel im Rahmen des Ausbaus von Ganztagesschulen zu Verfügung. Für die weitere bauliche Erweiterung zur Herstellung fehlender Unterrichtsräume sollen zum Doppelhaushalt 2016/2017 Planungsmittel sowie Mittel für bauliche Interimsmaßnahmen angemeldet werden.

Der Schulsport in Plieningen ist derzeit durch die vorhandenen schulischen Turnhallen sowie die Sporthalle Plieningen sichergestellt, weshalb die ebenfalls im Rahmen der Machbarkeitsstudie untersuchte Realisierung einer neuen Sporthalle im Vergleich zu den dringlicheren schulischen Bedarfen der Körschtalschule inklusive gemeinsamer Essensversorgung nachrangig zu betrachten ist.

Verweis auf Haushaltsanträge der Gemeinderatsfraktionen: 
363/2015 (CDU), 545/2015 (SPD), 783/2015 (SÖS-LINKE-PluS)
Verweis auf Gemeinderatsdrucksachen: 
1163/2015
Bezirksbeiratshinweis: 

Auf Grund des maroden Zustands der Turnhalle am PGH und der unhaltbaren Zustände bei der Essensausgabe in der Körschtalschule wird dieser Vorschlag unterstützt.

Kommentare

64 Kommentare lesen

Die Stadt steht in der Pflicht, den beiden Schulen ihre Raumprobleme zu beheben. Es waren die Politiker, die im Mai 2014 versichert haben, dass sowohl eine gemeinsame Mensa als auch eine gemeinsame Mehrzweckhalle gebaut werden könnten, wenn beide Schulen GEMEINSAM einen entsprechenden Antrag stellen würden. Beide Schulen kooperieren inzwischen besser als je zu erwarten war. Beide Schulen haben alles Mögliche getan, den Schulstandort Plieningen-Birkach attraktiv zu machen. Jetzt stoßen sie an ihre Grenzen. Nun ist die Politik dran zu liefern, was sie versprochen hat!

x

Meint man es mit den Schlagworten Bildungsoffensive und Ganztagsschule wirklich ernst, so müssen die derzeit schlichtweg unzumutbaren Bedingungen dringend verbessert werden.

dringend notwendig

Halle zum Wohle der Kinder in Plieningen und Birkach unumgänglich, da die Kinder vor allem in den Wintermonaten aus den umliegenden Fussballvereinen überhaupt keine Chance haben, ihren Lieblingssport auszuüben.
Für alle Kinder, insbesondere aber für die Schulkinder muss der Sicherheitsfaktor alleroberste Priorität haben.

Michael Brandenburg / Fußballjuniorentrainer TSV Birkach U13 und Vater von zwei "PGH-Kindern", die im Jahr zwischen 3 Hallen pendeln "dürfen" und somit grundsätzlich zum Folgeunterricht zu spät kommen

Wer A sagt muss auch B sagen.

Es ist mehr als nur eine neue Halle und eine Mensa.
Es ist zukunftsweisend für unsere Gesellschaft.
Es ist ein "Ja" zur Zusammenarbeit verschiedenster Gruppen.
Es ist ein Ausdruck dafür, dass Ressourcen für Bildung allen zu Gute kommen muss und durch den Bau dieser Einrichtungen auch wird. Und es ist nicht zuletzt die Einlösung eines Versprechens.

Geht es endlich an.

Wie wichtig ist der Stadt die Bildung unserer Kinder und somit den Steuerzahlern der Zukunft ?
Die Zustände sind unzumutbar. Das Thema Ganztagsschule muss völlig anders angepackt werden ! Sporthalle und Mensa müssten eigentlich selbstverständlich sein ! Liebes Stuttgart, werde endlich aktiv !

Die beiden Schulen bemühen sich um eine Campus Lösung sehr. Hier geht es um die Zukunft unsere Kinder. Ich finde die Idee als solches sehr gut und hoffe auf viele Positive Bewertungen. Dadurch würde die Stadt auch Geld sparen, indem sie nur auf eine Halle und eine Mensa investiert.

Der Neubau einer Mehrzweckhalle für die Körschtalschule und das PGH zur gleichzeitigen Nutzung für den ganzen Stadtbezirk ist die wirtschaftlichste von allen denkbaren Lösungen

Unverständlich, dass um benutzbare Räume für Schüler gekämpft werden muss...Stuttgart, was sind Dir Deine Kinder wert?

Dringend erforderlich!!!

Schade dass man um solche eigentlich selbstverständlichen Dinge wie geeignete Räume und Turnhallen für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen noch extra abstimmen muss. Das sollte doch ganz klar im Haushalt berücksichtigt werden. Für Plieningen und Birkach auf jeden Fall mehr als sinnvoll, weil es dort sehr wenige solcher Gebäude gibt.

Die aktuellen Zustände sind untragbar, do it now!!!!

Für die Schüler an diesem Standort sehr, sehr wichtig.

Für eine Ganztagsschule braucht man eine Mensa.

Gut!

Unerlässlich

Sehr wichtig

Meine 3 Kinder essen täglich in der Schule. Die Mensa ist einfach zu klein.

Gut

Es muss dringend etwas getan werden!

sehr gute idee

Was soll ich hier noch kommentieren diese Bedingungen sind klar und deutlich kommentiert und gehören sofort in die Tat umgesetzt!

Beides, sowohl Mehrzweckhalle als auch Mensa, sind DRINGEND erforderlich.

Bau ist dringend notwendig!!!

Bildung ist der Rohstoff mit dem wir Zukunft gestalten. Neben gut ausgebildeten, motivierenden Lehrern ist eine den Anforderungen angemessene bauliche Ausstattung notwendige Mindestvoraussetzung. Jedem Privatmensch hätte man angesichts der baulichen Mißstände schon längst die Ohren lang gezogen. Dieser Vorschlag sollte umgehend umgesetzt werden.

Die Kooperation der beiden Schulen mit angemessenen Räumen zu belohnen ist auch ein Beitrag zur Förderung der Vernunft der Schüler.

Absolut notwendig.

Wir haben bald zwei Jungs in der Körschtalschule, die jetzt ja Gemeinschafts- und Ganztagsschule ist. Die Raumsituation ist dadurch inzwischen unerträglich geworden und der bauliche Zustand beider Schulen ist zudem sehr kritisch. Daher sind beide Massnahmen ein MUSS.

Dringend erforderlich, absolut notwendig.

Dann endlich Alternativmöglichkeit, wenn Schulveranstaltungen und dadurch Benutzung stark eingeschränkt ist.

Ich finde es gut

Ich finde das gut. Die kinder finden am schönsten!

Für die Schüler ist es eine Zumutung unter solchen Bedingungen zu lernen. Hier legen wir die Grundlagen für Ihr späteres Leben.
Wenn diese so aussehen - dann vielen Dank...

Als Vater einer Schülerin der Körschtalschule, die den Hort besucht und als Sportler, der Abends die Schulturnhalle nutzt, kann ich das Anliegen nur unterstützen. Die immer prekärere Raumsituation in Sachen Ganztagsschule, Mensa, Hort und Sport wird durch den für Herbst angekündigten Auszug der Landwirtschaftlichen Schule ja nicht wirklich gelöst. Eine Gesamtlösung für PGH und Körschtalschule ist dringend erforderlich und nur durch einen "gescheiten" Neubau möglich.

Der Vorschlag ist nicht nur gut, sondern seine Umsetzung ist dringend notwendig. Gemeinschaftsschule/Ganztagesschule kann nur funktionieren, wenn angemessene Räume für das Mittagessen zur Verfügung stehen. Die Mehrzweckhalle wertet den Stadtbezirk auf.

Wenn der Bezirk Plieningen-Birkach wirklich alle Schulabschlüsse vollwertig und attraktiv anbieten will, dann gehört auch eine angemessene Ausstattung dazu. Das bedeutet natürlich eine Mensa, die funktioniert und geeignete Sportstätten...das ist doch selbstverständlich!

ich möchte dass der Schulstandort Plieningen für bei Schule attraktiv bleibt und dass die Vereine und die Ortsteile Plieningen/Birkach auch für Veranstaltungen ein Mehrzweckhalle haben

Sehr ärgerlich, dass es für 2 kooperierende, nebeneinander liegende Schulen keine akzeptable Sporthalle/Mehrzweckhalle und keine ausreichenden Räume für das Mittagessen gibt ...

Dieser Vorschlag muss unbedingt umgesetzt werden. Unsere Kinder sind unsere Zukunft und die Zustände vor Ort sind nicht mehr hinnehmbar. Die Politiker sind gefordert, ihren Worten Taten folgen zu lassen. Klassenzimmer als Speisesaal, Sporthallen, die keinen zeitgemäßen Sportunterricht ermöglichen; man sollte nicht glauben, dass wir das Jahr 2015 schreiben, noch dazu in einer der wohlhabendsten Städte Deutschlands. Jetzt sind unsere Kinder und unser Stadtbezirk dran!

Dringend nötig!!!

Ausbau der Mensa und funktionsfähige Sporthalle sind notwendig

Mensa und Sporthalle sind d r i n g e d notwendig. Unsere Kinder verbringen sehr viel Zeit in den Schulen, wir Eltern wollen und müssen uns darauf verlassen, dass in dieser Zeit auch für das leibliche Wohl unserer Kinder gesorgt ist: ein gutes Essen in geeigneten Räumen (eine Mahlzeit soll ja nicht zum zusätzlichen Streß werden!) und Sport während der langen Schulzeit in einer geeigneten Sporthalle sollten selbstversändlich sein!!! Für die Umsetzung danken wir dem kinderfreundlichen Stuttgart!

Der Neubau der Mensa für die Ganztagsschule ist unerlässlich.

Dringend notwendige Einrichtungs- und Modernisierungsmaßnahme. Die Schüler/innen sind den ganzen Tag in der Schule. Sie verdienen ein Platz, an dem sie ihr Mittagessen in Ruhe einnehmen können.

Eine Mehrzweckhalle für zwei Schulen und die Vereine ist eine Zukunftsinvestition in unsere Jugend, die dringend erforderlich ist.
Und wer die Räumlichkeiten für das Mittagessen kennt, der weiß, dass eine Mensa unerlässlich ist.

Mehrzweckhalle sehr wichtig

Sehr wichtig für die Kinder

Man sollte unbedingt etwas gegen die Raumnot in der Körschtalschule tun.

Seiten

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren