Freie Fahrt für Stuttgarter Schülergruppen

|
Stadtbezirk: 
Stuttgart (gesamt)
|
Thema: 
Busse, Bahnen (ÖPNV)
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

605
weniger gut: -143
gut: 605
Meine Stimme: keine
Platz: 
33
in: 
2013

Anforderungen und Erwartungen an die Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen werden ständig qualitativ erweitert. Bildungspläne im Schul- und Betreuungsbereich beinhalten regelmäßige Exkursionen zu Bildungsangeboten wie Museen, Veranstaltungen im Sport- und Forschungsbereich, Theaterbesuche, Betriebe, Naturerlebnisse.

Dies erfordert die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs mit den Schülergruppen. Wegen dem dafür nötigen Kauf von Fahrscheinen ist die Umsetzung solcher Exkursionen für die Betreuer mit hohem Planungsaufwand verbunden: Briefe schreiben, wohin es gehen soll, wie viel Geld mitgebracht werden soll, überlegen welche Zonen gebraucht werden, Kinder und Eltern erinnern, Geld einsammeln für die Fahrscheine, Schüler mit School-Abo müssen berücksichtigt werden, unangemeldete Schüler kommen spontan dazu, und so weiter.
Am Fahrkartenautomat dauert es sehr lange, bis die Fahrkarten aus dem Automaten kommen, während andere Fahrgäste warten. Nebenher müssen die Kinder beaufsichtigt werden.

Daher fordern wir in der ,,kinderfreundlichsten Stadt Deutschlands“ die ,,Freie Fahrt“ im VVS-Netz für Stuttgarter Schülergruppen und deren Betreuer/Lehrer.

Die Idee:
Jede Kinder- und Jugendeinrichtung erhält eine Fahrkarte, die ausweist, dass die Schülergruppe dieser Schule oder dieser Einrichtung im Rahmen von Bildungs- und Freizeitexkursionen mit dieser Fahrkarte kostenlos unterwegs sein darf.
Seit 2006 hat der Schülerhort Helfergasse von Schülern, Erzieher, Lehrer, Eltern mittlerweile über ca.8000 Unterschriften gesammelt und öffentlich mit der Presse Oberbürgermeister Dr.Schuster überreicht. Immer am Weltkindertag (20. September) macht der Schülerhort Helfergasse mit Aktionen auf das Thema ,,Freie Fahrt für Schülergruppen“ aufmerksam.

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen und stimmen Sie im Bürgerhaushalt für die kostenlose Beförderung aller Stuttgart Schülereinrichtungen und Schulklassen innerhalb des VVS.

Gemeinderat prüft: 
ja
Umsetzung und Prüfung
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Schüler/innen, die in Stuttgart eine Schule besuchen, können am Abo-Verfahren „Scool“ teilnehmen und erhalten hierzu nach der Schülerbeförderungssatzung einen Zuschuss von der Stadt. Seit dem Beginn des Schuljahres 2013/14 gilt das Scool-Abo ohne zeitliche Einschränkung im gesamten VVS-Netz, die bisherige Sperrzeit bis 12 Uhr ist aufgehoben. Damit ist die Planung und Organisation von Ausflügen, Exkursionen und sonstigen schulisch bedingten Unternehmungen künftig erheblich einfacher, denn alle Scool-Abonnenten brauchen keine zusätzlichen Tickets mehr, egal um welche Uhrzeit und wohin die Fahrt im VVS führt. Der weitergehende Vorschlag nach einer kostenlosen Beförderung von Schülergruppen wurde vom Gemeinderat nicht beschlossen.
Gemeinderat hat abgelehnt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Der Arbeitskreis Weiterentwicklung Scool-Abo (Vertreter von VVS, SSB, Landkreisen und der Stadt Stuttgart) hat sich seit ca. Mitte 2012 mit der netzweiten Gültigkeit rund um die Uhr des Scool-Abo befasst. Die netzweite Gültigkeit rund um die Uhr soll zum Schuljahr 2013/2014 eingeführt werden. Herr Stammler (VVS) hat in der Sitzung des Verwaltungsausschusses am 5.12.2012 zum Antrag 334/2012 Bündnis 90/DIE GRÜNEN hierzu referiert.

Gründe für die netzweite Gültigkeit rund um die Uhr:
• Schulkooperationen in unterschiedlichen Zonen
• Mehrere Schulstandorte (Stammschule, Aussenklasse) in verschiedenen Zonen
• Praktika in anderen Zonen oder wenn Fahrten vor 12 Uhr notwendig werden
• Fahrten zu Schwimm- und Sporthallen in unterschiedlichen Zonen
• Fahrten für Ausflüge und Exkursionen in andere Zonen
• Zunahme von Patch-Work-Familien wo die Schulfahrten an unterschiedlichen Orten und unterschiedlichen Zonen beginnen und enden
• Ferienangebote (z. B. Waldheim-Ferien), die in der Regel vor 9 Uhr beginnen
Wir verweisen hierzu auf die GRDrs. 243/2013.

Zur Aktion des Schülerhorts Helfergasse zum Thema „Freie Fahrt für Schülergruppen“ wird auf das Schreiben von Herrn Oberbürgermeister Kuhn vom 16. April 2013 verwiesen. In diesem Schreiben wird von Herr Oberbürgermeister Kuhn ebenfalls auf die netzweite Gültigkeit des Scool-Abos ab dem Schuljahr 2013/2014 hingewiesen:„Schülerinnen und Schüler mit dem Scool-Abo können dann rund um die Uhr und somit auch bei allen Schulausflügen im Gesamtnetz des VVS fahren. Da beim Kauf eines Scool-Abos die Eltern monatlich einen Kostenanteil von derzeit 38,40 Euro leisten, sind im Blick auf die Gleichbehandlung generelle kostenfreie Fahrten nicht möglich. Für Schülerinnen und Schüler, die kein Scool-Abo haben, ist daher der Rückgriff auf GruppenTagesTickets möglich“.

Stellungnahme der SSB:

Die Thematik wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach behandelt. Aus Sicht des VVS wäre eine generelle Freifahrt vorstellbar, wenn durch die Stadt Stuttgart ein entsprechender finanzieller Ausgleich erfolgen würde. Mit Blick auf die bereits heute erbrachten Zuschussleistungen der Stadt Stuttgart (Zuschüsse Scool-Abo plus Sondertopf für Kinder finanzschwachen Familien) von über 5 Mio. Euro/Jahr, wurde eine darüber hinausgehende finanzielle Beteiligung der Stadt Stuttgart bislang abgelehnt.

Positiver Ausblick: Die netzweite Gültigkeit des bezuschussten Scool-Abos wird ab dem Schuljahr 2013/2014 ohne zeitliche Einschränkung gelten. Die VVS-Verkehrsunternehmen, die VVS-Landkreise Böblingen, Esslingen, Ludwigsburg und der Rems-Murr-Kreis sowie die Stadt Stuttgart haben sich auf diese Angebotsverbesserung geeinigt. Damit fällt die Planung und Organisation von Ausflügen, Exkursionen und sonstigen schulisch bedingten Unternehmungen künftig erheblich einfacher aus, denn alle Scool-Abonnenten brauchen keine zusätzlichen Tickets mehr, egal um welche Uhrzeit und wohin die Fahrt im VVS führt.

Verweis auf Haushaltsanträge der Gemeinderatsfraktionen: 
817 (SÖS)

Kommentare