Platz da für Schüler: Räume für Fritz-Leonhardt-Realschule und Wilhelms-Gymnasium schaffen

|
Stadtbezirk: 
Degerloch
|
Thema: 
Sanierung
|
Wirkung: 
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis (nur gut):

3054
weniger gut: -86
gut: 3054
Meine Stimme: keine
Platz: 
5
in: 
2017

Die Fritz-Leonhardt-Realschule (FLR) und das Wilhelms-Gymnasium (WG) in Degerloch benötigen dringend Klassen-und Fachräume.

An der FLR fehlen seit 12 Jahren ein Technik- und ein Klassenraum. Wir wollen junge SchülerInnen an die "MINT"-Fächer heranführen, doch dafür müssen ordentliche Fachräume zur Verfügung stehen! Baupläne liegen seit langem in der Schublade, nun müssen sie endlich umgesetzt werden.

Dem WG fehlen Klassenräume. Um weiterhin den Bedarf an Gymnasialplätzen in Degerloch abzudecken und sicherzustellen, dass die Kinder wohnortsnah zur Schule gehen können, müssen sofort mindestens 3 neue Klassenräume zur Verfügung stehen und eingerichtet werden. Es sind alle Vorraussetzungen gegeben, Schulcontainer aufzustellen - dies muss unbedingt rechtzeitig fürs kommende Schuljahr erfolgen!

Umsetzung und Prüfung
Ergebnis Haushaltsberatungen: 
Der Antrag wurde in den Haushaltsplanberatungen behandelt, aber mehrheitlich vom Gemeinderat abgelehnt, da im laufenden Schulinvestitionsprogramm anderen Vorhaben vorrangige Priorität eingeräumt werden muss.
Gemeinderat hat abgelehnt

Stellungnahme der Verwaltung: 

Fritz-Leonhardt-Realschule

Die Fritz-Leonhardt-Realschule ist eine dreizügige Realschule. Hierfür ist der Raumbestand ausgelegt. Für den Raumbedarf im allgemeinen Unterrichtsbereich wurden im Rahmen der Grundschulbezirksänderung zwischen Albschule und Filderschule (siehe GRDrs 409/2010 – Anlage 3c) Klassenräume in der Albschule frei, welche der Fritz-Leonhardt-Realschule zur Verfügung gestellt wurden. Bei mehr Anmeldungen über die Dreizügigkeit hinaus muss die Fritz-Leonhardt-Realschule Schülerinnen und Schüler an umliegende und derzeit auch aufnahmefähige Realschulen bzw. Gemeinschaftsschulen abweisen.

Hinsichtlich des Technikbereichs wurde 2010 untersucht, welche baulichen Möglichkeiten für eine Verbesserung des Technikbereichs umsetzbar wären. Im Augenblick befindet sich der Maschinenraum im UG des Hauptbaus, während die restlichen Technikfachräume im Fachklassenbau untergebracht sind. Zudem ist der Maschinenraum auf Grund der niedrigen Deckenhöhe nur begrenzt nutzbar. Bisher wurde eine mögliche Planung noch nicht konkretisiert, welche auf der Untersuchung von 2010 aufbauen würde, da die Finanzierung für die Planungen und Baumaßnahmen nicht vorliegt.

Wilhelms-Gymnasium

Das Wilhelms-Gymnasium - zuvor eher zwei-, manchmal dreizügig in der Entwicklung - hat in den letzten Jahren wegen der hohen Nachfrage nach G9 und mit Blick auf die Raumreserven dann dreimal vier Züge bzw. im letzten Jahr drei Züge aufgenommen und ist nun an der räumlichen Kapazitätsgrenze angelangt.

Das Wilhelms-Gymnasium ist eins von drei G9-Gymnasien in Stuttgart, für die mit GRDrs 180/2012 (Einrichtung von G9-Zügen im Rahmen des Schulversuchs „Zwei Geschwindigkeiten zum Abitur am allgemein bildenden Gymnasium“) ein Beschluss herbeigeführt wurde. Die Stadt hatte seinerzeit die Anträge beim Land mit der Maßgabe gestellt, dass die Umsetzung durch "Umwandlung von ein bis zwei bestehenden Zügen" erfolgen soll. Das bedeutet, dass es hier nicht zu einer über den Raumbestand hinausgehenden Entwicklung kommen soll. Da die Schule auf Grund des G9-Schulversuchs derzeit besonders über den Stadtbezirk hinaus stark nachgefragt wird, müssten zunächst die Degerlocher Schülerinnen und Schüler aufgenommen und Schülerinnen und Schüler aus anderen Stadtbezirken an entsprechende aufnahmefähige Gymnasien (z.B. Königin-Charlotte-Gymnasium in Möhringen) verwiesen werden.
Mit der Beschlussvorlage GRDrs 142/2016 zur Zusammenlegung der Albschule und der Filderschule am Standort der Filderschule hat die Verwaltung die Absicht verfolgt, ab dem Schuljahr 2019/20 die sukzessive freiwerdenden Räume der Albschule zur Deckung der Raumbedarfe des Wilhelms-Gymnasiums und der Fritz-Leonhardt-Realschule zur Verfügung zu stellen. Dieser Beschlussantrag wurde durch die gemeinderätlichen Gremien abgelehnt.

Am Gebäude des Wilhelms-Gymnasiums stehen mittelfristig größere Sanierungsmaßnahmen an, welche sich bereits in der Planung befinden. Im Augenblick werden die Grundlagen hierfür ermittelt und in einem Sanierungskonzept zusammengestellt. Zum jetzigen Zeitpunkt können daher noch keine abschließenden Angaben zum Zeitplan gemacht werden. Es zeichnet sich jedoch ein erheblicher Interimsbedarf ab.

Die Prüfung einer Realisierung zusätzlicher Raumkapazitäten muss daher primär vor dem Hintergrund der anstehenden Sanierungsmaßnahme erfolgen. Auf Grund der vorliegenden Erfahrungswerte ist für die Errichtung von Interimsbauten inzwischen auch ein Zeitraum von bis zu zwei Jahren vorzusehen. Die Schüleraufnahme am Wilhelms-Gymnasium muss daher unabhängig von dieser Möglichkeit in den nächsten Jahren auf Grundlage des gegebenen Raumbestands erfolgen.

Es wird zudem geprüft, nach Abschluss der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an der Filderschule – voraussichtlich zum Schuljahr 2019/20 – dem Wilhelms-Gymnasium dort Klassenzimmer sowie einen bestehenden Fachraum der ehemaligen Werkrealschule im Rahmen einer Außenstelle zur Verfügung zu stellen.

Verweis auf Haushaltsanträge der Gemeinderatsfraktionen: 
445/2017 (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), 826/2017 (FDP)
Verweis auf Gemeinderatsdrucksachen: 
1022/2017
Bezirksbeiratshinweis: 

Der Bezirksbeirat Degerloch steht hinter diesem Bürgervorschlag und befürwortet diesen vollumfänglich.

Kommentare

49 Kommentare lesen

Wir begrüßen den Vorschlag sehr!

Stellen Sie sich vor, Sie müssten in einem einem recht alten Gebäude ihren Kindern mit veralteten Geräten, nicht besonders gut ausgestatteten bzw geeigneten Räumen Motivation und Freude am Lernen und an Technik vermitteln.

Und nun stellen Sie sich bitte vor Sie müssten unter solchen Umständen an Ihrem Arbeitsplatz arbeiten.

Wie würde es Ihnen dabei gehen?

Die FLRS benötigt äußerst dringend diesen neuen Technikraum.

Bitte unterstützen Sie das durch Ihre Stimme!

Wie unsere Statistiker wissen, entwickeln sich die Schülerzahlen so, daß wir ohnehin die Schulgebäude erweitern müssen: Lt. Statistischem Landesamt Baden-Württemberg steigt die Schülerzahl ab 2019/2020 stetig an, bis sie im Schuljahr 2025/2026 etwa die Marke von 1,152 Millionen erreicht. Das Wilhelmsgymansium ist wg. der Wahlmöglichkeit für G8 oder G9 ganz besonders beliebt und zieht deshalb Schüler aus ganz Stuttgart an! Und die hinzugekommenen Flüchtlinge aus den besonders betroffenen Stadtbezirken Degerloch und Möhringen benötigen ebenfalls Plätze hier sowie an der Fritz-Leonhardt Schule. Die Erweiterung ist dringend erforderlich und kann nicht weiter aufgeschoben werden. Die Debatte 2007 über den dortigen Schulcampus hat doch schon gezeigt, daß die Gebäudesituation nicht mehr den heutigen Erfordernissen entspricht. Dies ist also bereits lange bekannt und bedarf nun dringend einer Lösung.

Wir begrüßen den Vorschlag sehr!

Ich unterstütze den Vorschlag der Raumerweiterung sehr.

Nötig! Dazu kommt die Schließung der Horte . 10 - jährige Kinder in degerloch Wesen vermehrt an den Schulen betreut werden müssen und brauchen dort lebenswerten Raum.

Nicht nur dass Räume fehlen, es fehlt auch an anderen wichtigen Dingen am WG. So können die Kinder in den oberen Klassenräumen nicht die Fenster zum lüften öffnen, weil diese wohl nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen entsprechen!? Das gehört auch behoben, aber bitte ganz schnell! Speziell mein Kind klagt über Kopfweh, wie nie zuvor. Stellen Sie sich einen Raum vor, mit ca 30 Schülern und Sie können nie lüften, das geht an die Gesundheit und ist nicht tragbar!
Also wenn man schon dabei ist, bitte zeitnah für mindestens 3 neue Klassenräume zu sorgen, dann bitte unbedingt auch dieses Problem lösen, aber unbedingt!

Wir stimmen auch unbedingt für diesen Vorschlag.

Das wichtige Thema "gesperrte Fenster im WG" sollte vielleicht besser in einem neuen Vorschlag vorgetragen werden, damit es nicht untergeht.

Diese beiden Schulen brauchen dringend Platz. Durch die Zusammenlegung der beiden Grundschulen in der Filderschule wäre schon mal ein Anfang getan. Aber die Aufstockung der Gebäude wäre toll. Die Aufstellung von Containern muss sein, sollte aber nur eine Übergangslösung sein. Es geht um unsere Kinder und deren Zukunft.

Vor Schule 4.0 - Digitalisierung der Schulen- wofür sich die Politik länderübergreifend nur pressewirksam stark macht, sollte zunächst 1.0 erfüllt sein und dazu gehören ausreichend Räume und Lehrer! Daher müssen WG und FLR diese Räume nun unmittelbar bekommen!!!

Zum Thema gesperrte Fenster im WG folgendes Zitat der Innenraumlufthygiene-Kommission des Umweltamtes:
"Regelungen in einzelnen Bundesländern, nach denen aus sicherheitstechnischen
Gründen die Fenster konstruktiv oder manuell so verändert wurden, dass sie nicht
zu öffnen sind – etwa um Unfälle durch Herabstürzen aus dem Fenster zu vermeiden
– sind nach Auffassung der Innenraumlufthygiene-Kommission hygienisch nicht
akzeptabel. Hier muss durch andere Maßnahmen (u.a. alle Schüler verlassen
während der Pausen den Unterrichtsraum, die Klassenzimmer werden während
der Pausen verschlossen) gewährleistet werden, dass es nicht zu Unfällen kommt."
Es ist doch ein Unding, dass man sich an sinnlose Vorschriften halten muss und gesundheitsgefährdende Zustände einfach ignoriert werden!

Die Fritz-Leonhardt-Realschule benötigt dringend einen Technikraum.

Wir begrüßen den Vorschlag sehr! WG und FLR müssen die Räume unbedingt bekommen! Es geht um unsere Kinder und unsere Zukunft!

Der Vorschlag ist es Wert unterstützt zu werden. Kinder lernen besser in einer freundlichen Umgebung mit viel Platz. Raumnot gehört da nicht dazu. Also dringend her mit den zusätzlichen Räumen für die FLR und das WG. Unsere Kinder werden zusammengepfercht und in Stuttgart stehen Zigtausend Büroquadratmeter her. Ironie des Schicksals...
Ein Hoch auf unsere Kinder!

Damit die Kinder wohnortsnah zur Schule gehen können, benötigt auch die FLR DRINGEND! mehr Räumlichkeiten. Letztes Jahr wurden jede Menge Kinder abgelehnt, da es keinen Schulplatz mehr gab. Und die Alternativen, die einem dann angeboten wurden, waren eine Unverschämtheit und Zumutung...

Eindeutig und klar: dafür!

In klasse 5 des Wg sind bis zu 32 Schüler in einer Klasse. Das sind zu viele Schüler für eine Klasse.

Das WG braucht dringend mehr Räumlichkeiten. Es sind 32 Schüler in einer Klasse, da ist der Unterricht für alle schwierig.

Es gibt wirklich extremen Platzmangel, vorhandene Fachräume können teilweise nicht genutzt werden, weil Klassen diese als Klassenzimmer nutzen müssen.

Das wir uns hier für eine ordentliche Ausstattung der beiden Schulen mit einer förderlich Lernumgebung einsetzen müssen, ist wirklich ein Armutszeugnis für der Stadt! Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Das ist eine dringende Notwendigkeit. Es ist ein Unding, dass diese Schulen der hohen Nachfrage nicht nachkommen können und potentielle Schüler abweisen müssen!!!

Der Bedarf ist groß, die Räume knapp. Dieser Vorschlag an den beiden Schulen sollte dringend umgesetzt werden, damit unsere Kinder in einem angemessenen und modernen Umfeld lernen können.

Mehr Platz in den Schulen beiden ist unbedingt notwendig! 100% dafür.

Das es in einer Stadt wie Stuttgart überhaupt eine Abstimmung benötigt? Bildung ist das A und O!!!

TRAURIG, DASS IMMER AN DEN FALSCHEN ENDEN GESPART WIRD!!
DIE POLITIK JAMMERT UNENDLICH, DASS EIN FACHKRÄFTEMANGEL HERRSCHT! UNTERSTÜTZUNG ERHALTEN UNSERE KINDER ALLERDINGS ZU SPÄT ODER NIE!

Es muss möglich sein, dass die Schulen vor Ort genügend Räume haben, damit die Schüler die wohnortnahen Schulen besuchen können. Eigentlich sollte das eine Selbstverständlichkeit sein!

Wir stimmen für den Vorschlag.

Eine absolut erforderliche Investition in unsere Zukunft.

Auf den Punkt gebracht FaJaMeSa.

TRAURIG, DASS IMMER AN DEN FALSCHEN ENDEN GESPART WIRD!!
DIE POLITIK JAMMERT UNENDLICH, DASS EIN FACHKRÄFTEMANGEL HERRSCHT! UNTERSTÜTZUNG ERHALTEN UNSERE KINDER ALLERDINGS ZU SPÄT ODER NIE!

Genügend Räume und eine adäquate technische Ausstattung sind absolut notwendig, um eine zukunftssichere Ausbildung unserer Kinder zu ermöglichen. Nach dem Gezerre um die WG Mensa hofft man doch auf eine bessere Umsetzung dieses neuen Vorhabens, sofern er Berücksichtigung findet. Deshalb möglichst viele Unterstützer werben und zum Mitmachen motivieren!

Total wichtig

Absolut wichtig. Ich stimme dafür.

Ich finde die Schule braucht dringend Räume

die Schulen wegen des regen Zulaufs dringenden Raumbedarf

Dringend erforderlich, da der Regelunterricht zum Teil in Fachräumen stattfinden muss, was aus Sicherheitsgründen verboten ist.

Gebt der Schule auch noch die Maler aus damit alles etwas einladender wirkt. Im Foyer und den Gängen ist kein Maler mehr seit der Einweihung gewesen.

Wir begrüßen den Vorschlag sehr! WG und FLR müssen die Räume unbedingt bekommen! Absolut wichtig !!

Ich bin für die umgehende Schaffung der notwendigen Räumlichkeiten, dass auch die nachfolgenden Kinder aus den Grundschulen Degerlochs die Möglichkeit haben die weiterführenden Schulen im Ortsteil Degerloch zu besuchen und nicht darauf angewiesen sind in andere Ortsteile fahren zu müssen. Viele Kinder hätten so die Möglichkeit auf dem Fussweg oder mit den Fahrrädern die örtliche Schule zu besuchen. Immerhin wurden Gelder genehmigt für G 8 und G 9 , so muss nun auch für die Räumlichkeiten gesorgt werden, damit die nachfolgenden Kinder auch die Chance auf Bildung im Ort haben. Container wären eine flexible Möglichkeit, wie es auch in anderen Bundesländern bereits umgesetzt wird. Auch der Standort Degerloch sollte hier eine Stärkung erfahren , zu mal es bereits hier in Degerloch für die Fussballjugend an Sporthallen mangelt. Zumindest die Bildung im Ort für die Kinder dieses Ortsteils sollte gesichert sein. Ich bin somit für die Stärkung des Ortsteils Degerloch durch Sicherung der Bildungsmöglichkeiten .

Bildung ist unsere Chance und unserer Verpflichtung, gehen wir ihr bitte nach!

Ich gehe selbst auf das WG und freue mich, dass ich in Nähe meines Wohnortes Sonnenberg zur Schule gehen kann. Das soll auch für meinen Bruder, der in 2 Jahren kommt, so bleiben.

Auch für meinen Sohn, der zum Schuljahr 2018/2019 aufs Gymnasium kommen wird, wünsche ich mir ein Gymnasium in Nähe seines Wohnortes Sonnenberg.

Vor allem die FLR wartet schon ewig auf neue Räumlichkeiten, einer der wichigsten Punkte, hier herrscht Handlungsbedarf !!!

Für andere Zwecke hat sich schnell Geld gefunden und von heute auf morgen Neubauten hingestellt.
Da sollte es doch möglich sein, eines der besten Gymnasien Stuttgarts so aus zu bauen, daß die Kinder - und auch die Lehrer - unter vernünftigen Bedingungen lernen und unterrichten können !!!

Bildung ist eines unserer höchsten Güter. Hierfür müssen adäquate Räumlichkeiten vorhanden sein. In einer "reichen" Stadt, wie Stuttgart sollte dies möglich sein und müsste durch die Verantwortlichen auch als Ziel ersten Ranges gelten. Alles andere wäre eine Armutszeugnis für die Landeshauptstadt Stuttgart! Daher kann ich diesen Vorschlag nur befürworten.

Ich finde es unglaublich, dass der vor vielen Jahren festgestellte Bedarf (sonst hätte es damals ja keine Planungsmittel und -aufträge gegeben) immer noch nicht berücksichtigt wurde.

sehr guter Vorschlag :-)

Investitionen in unsere Bildungsstätten sind Investitionen in die Zukunft unserer Kinder und unseres Landes! Auf jeden Fall unterstützungswürdig.

.

Sehr wichtig