Erneuerung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Stuttgart.-Sillenbuch

|
Sillenbuch
|
Schulen, Bildung
|
Ausgabe

Endlich das Gymnasium Geschwister Scholl neu bauen. Seit Jahren ist es in einem absolut desolaten Zustand!!
Im Falle der Flüchtlingshilfe sind sofort und direkt neben der Schule Unterkünfte entstanden, dies innerhalb kürzester Zeit und in mieserabelster Containerbauweise - ohne jeden "Weitblick" oder jede "Nachhaltigkeit" - auch im Sinne einer möglichen Gesamtlösung "Schule/Unterkünfte".Vorschläge wurden im Vorfeld hierzu ebenfalls einige unterbreitet - diese wurden jedoch stets mit dem Argument verschiedener finanzieller "Töpfe" nicht berücksichtigt.

Beim GSG passiert nix! Unsere Kinder und Lehrer berichten fast täglich von den absolut untragbaren Zuständen - technisch, räumlich, funktional...
Die Renovierung ist zu teuer und bringt nicht den gewünschten Erfolg, das haben alle Gutachten, auch das der Stadt ergeben. Ein Neubau ist die einzige Alternative. Ein städtisches Grundstück wäre sogar vorhanden (zwischen Sibu und Heumaden).
Mit der Schule und den Elternvertretern wurden ettliche Male sinnvolle Vorschläge erarbetet, am runden Tisch, mit den Vertretern der Stadt und der Parteien kommuniziert. Das geht nun so seit Jahren. Wann geht hier endlich mal etwas vorran? Das ist echt frustrierend, wenn es um die Bildung unserer Kinder geht, dann steht das seit langem in Sillenbuch hinten an.

Kommentare

2 Kommentare lesen
Der Neubau ist sicher langfristig die bessere Entscheidung, außerdem muss bei einem solchen Bauvorhaben wie einer Sanierung auch mal bedacht werden, was das für die Nutzer, d.h die Schüler und das Kollegium für "Begleiterscheinungen" haben würde. Dieses Hickhack um das größte Stuttgarter Gymnasium ist wirklich unwürdig und die "Gutachterei" seit Jahren ebenso. Das Geld für die vielen Gutachten wäre besser in einen Neubau geflossen.
Ich hoffe, dass die Bevölkerung diesen Vorschlag tatkräftig unterstützt, um den Schülern und Lehrern am GRÖSSTEN Stuttgarter Gymnasium endlich eine attraktive, zeitgemäße Heimat bieten zu können.