Stuttgart 21 stoppen, umsteigen auf "Umstieg 21"

|
Stuttgart-Mitte
|
  • Stadtplanung
  • Stuttgart 21
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

408
weniger gut: -404
gut: 408
Meine Stimme: keine
Platz: 
976

Steuergelder durch "Stopp S21" sparen und auf "Umstieg 21" setzen.

Kommentare

30 Kommentare lesen

4,5 Mrd. war Schmerzgrenze

Durch diese "Lochhaltestelle" wird sowieso nie ein Zug fahren. Fluchtwege- und Brandschutzbestimmungen werden den Realbetrieb sowieso verhinden.

gäähn......

nach so langer Zeit und so viel ausgegebenem Geld ist das Gemecker nicht mehr sinnvoll und es sollte endlich zügig zum Ende gebracht werden, damit die Dauerbaustelle Stuttgart verschwindet.

Loewe 1808 BITTE endlich mal mit den Fakten beschäftigen, statt ohne Grundlage anderen "Gemecker" zu unterstellen. Z.B. was ist mit fehlendem Brandschutz?

@madeinGermany und @ Loewe1808
"Entweder man ist für Murks Stuttgart 21 oder man ist informiert"
Zum informieren empfehle ich "Die Anstalt" vom 20.01.2019 und www.netzwerke-21.de und und und

@scorpi13: danke für die Links zu Lobbyistenorganisationen.

Cicero, was ist jetzt Lobby an einer Bürgerinitiative, die heute in all Ihren Aussagen über dieses mafiöse Drecksprojekt recht hat, während alle angeblich in Verantwortung stehenden Politiker, die dieses Plünderungsprojekt am Steuerzahler durchgedrückt haben, in der Versenkung verschwunden sind und selbst die Bahnoberen verkünden, das sie dieses Projekt mit dem Wissen (der Projektgegner), das die damals so oberklugen Offiziellen in Abrede gestellt haben) das Projekt nicht mehr bauen würden? Erklären Sie dem vereehrten Publikum mal Ihren Lobbybegriff. Oder eifern Sie einfach Ihrem Vorbild in Sachen Opportunismus und Prinzipienlosigkeit nach?

hier schön nachzulesen, wie die Menschen im Lande genasführt worden sind und wie sich jetzt alle wegducken, die vorgeben "Verantwortung" zu tragen:

Bei so einem Projekt, bei dem sogar der jetzige Bahnchef sagt: Wenn wir gewusst hätten, was das kostet – wobei das eine Lüge ist, dass die Bahn das nicht wusste –, dann hätten wir das nicht gemacht. Kretschmann hätte jetzt eine historische Chance, als großer Held dazustehen, er könnte aus staatspolitischen Gründen sagen, weil S 21 nun sogar die Existenz der hochverschuldeten Bahn selber gefährdet… Aber der Ministerpräsident schweigt... (Arno Luik) wie auch der Oberbürgermeister der Stadt. Was für eine armselige Veranstaltung von Demokraten, die sich immer noch auf eine "Volksabstimmung" berufen, deren Grundlagen sich längst in nichts als Schaumschlägerei aufgelöst haben und schon damals unhaltbar waren.

wundert mich jetzt nicht, daß die Maulhelden vom Stamme Löwe, Made in Germany und Cicero sich jetzt nicht mehr melden.......... solche "Demokraten" braucht kein Land

https://www.bei-abriss-aufstand.de/2019/01/29/rede-von-petra-reski-schri...

von Italien aus gesehen ist Stuttgart 21 ein Déjà-vu-Erlebnis, weil einiges an die Expo in Mailand 2015 erinnert, die ungeachtet aller Warnungen von Antimafia-Staatsanwälten von der Mafia unterwandert werden konnte. Obwohl 60 Bauunternehmen ausgeschlossen wurden, weil bei ihnen Verbindungen zur Mafia nachgewiesen werden konnten, wissen wir heute, dass die Expo das Bauprojekt der kalabrischen Mafia war: „70 Prozent der Aufträge gehören uns“, rühmten sich die Bosse.

Jetzt könnte man sagen: Ja, so ist das eben in Italien. Aber wie ist es denn hier in Deutschland? ...

hier ist das so:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/transparenzregister-firmeneigentu...

Verhinderung von Transparenz, stattdessen:
Wie erste Recherchen zeigen, finden sich zahlreiche Überschneidungen mit Datenlecks aus Steueroasen, wie den Panama und Paradise Papers. Man stößt in den Daten auf die Eigentümer sanktionierter Firmen - und eine auffällige Verbindung ins Mafia-Milieu.

Murks bleibt Murks! Deswegen Stuttgart 21 sofort stoppen! Selbst Bahnchef Lutz und Ex-Bahnchef Grube haben es erkannt und sagten, dass sie Stuttgart21 mit dem Wissen von heute nicht mehr bauen würden. Es ist ein rein politisches Projekt, das den Bahnverkehr verschlechtert. Nun will keiner der Verantwortlichen sein Gesicht verlieren, deswegen wurde es noch immer nicht gestoppt....

Das Projekt gehört gestoppt, bevor es weiteren Schaden anrichtet. S21 kostet die Stadt viel zuviel Geld. Die Bürger wurden von der Politik selbst mit hoher krimineller Energie übers Ohr gehauen! Im Bundestag wurde das zugegeben! Alle Politiker wussten von Anfang an, dass S21 unwirtschaftlich ist, die Bahn sowieso.
Wir wurden und werden um die Demokratie und eine gute, verlässliche Bahn betrogen. https://www.parkschuetzer.de/assets/statements_neu/000/203/510/original/...

Ohne S21 könnten wir in 1-2 Jahren mit dem Wohnungsbau beginnen - S21 blockiert dieses um mind. 10 Jahre! Wir brauchen aber jetzt Wohnungen. https://www.parkschuetzer.de/assets/statements_neu/000/203/512/original/...
Umstieg Jetzt.

Es sollte langsam allen bekannt sein, dass "Stuttgart 21" nicht mehr gestoppt werden kann.
Es sollte alles daran gesetzt werden, die Maßnahme zügig fertig zu bauen.
Alle Vorschriften etc. werden beim Bau erfüllt und die anfallenden Kosten müssen getragen werden.

Wenn die Baumaßnahme gestoppt würde, hätten wir den heutigen Bauzustand und die ganze Welt würde uns auslachen!!!

Bei anderen Baumaßnahmen, z.B. Rosensteintunnel mit allen Folgemaßnahmen gibt es auch Planänderungen, Mehrkosten und Bauverzögerungen. Auch diese Maßnahme sollte zügig fertiggestellt werden.

@tschafftschiens: Ihr Ton hier spricht für sich. Planen Sie eigentlich schon stalinistische Säuberungsaktionen für alle, die nicht Ihrer Meinung sind?

S21 ist schwäbischer Größenwahn! Die Stadt muss jegliche Förderung an dem Projekt und an begleitenden Maßnahmen einstellen. Das Desaster ist vorprogrammiert. Umstieg auf Kopfbahnhof 21!

Cicero
Cicero, was ist jetzt Lobby an einer Bürgerinitiative, die heute in all Ihren Aussagen über dieses mafiöse Drecksprojekt recht hat, während alle angeblich in Verantwortung stehenden Politiker, die dieses Plünderungsprojekt am Steuerzahler durchgedrückt haben, in der Versenkung verschwunden sind und selbst die Bahnoberen verkünden, das sie dieses Projekt mit dem Wissen (der Projektgegner), das die damals so oberklugen Offiziellen in Abrede gestellt haben) das Projekt nicht mehr bauen würden? Erklären Sie dem vereehrten Publikum mal Ihren Lobbybegriff. Oder eifern Sie einfach Ihrem Vorbild in Sachen Opportunismus und Prinzipienlosigkeit nach?

hab ich was dazu gehört?

o.k. habe verstanden, Sie haben keine Argumente - woher auch?

Sind Sie zum Lesen und Denken zu faul? Sie haben gefragt, was Bürgerinitiativen mit Lobbyismus zu tun haben. In den von mir zufällig herausgegriffenen Links finden Sie die Antwort. Zitate daraus: „Wir sehen uns als Lobby für die Ackerflächen“ oder "nun haben die Füchse eine Lobby" oder "damit die Bäume in unserer Gemeinde eine starke Lobby erhalten" oder "Wir geben dem Wald eine starke Lobby!"

@made in Germany
mal sehen, ob Sie immer noch gähnen, wenn ein Personenschaden eintritt (Gefälle, Brandschutz)
P.S.. Es könne auch Sie, einen nahen Verwandten Bekannten, Kinder, Enkel treffen.
Gäähn ...

Abgesehen von den himmelschreienden Kosten sollte man sich mit den Folgen/Gefahren beschäftigen, denn die gibt es reichlich:
Brandschutz - Gefälle - Wassereinbruch - Anhydrit -Fern-/Nahverkehrs-Engpässe u. Ausfälle ...

Es ist zum Kotzen, wenn man immer noch die ewig gestrigen Kommentare zu Stuttgart21 hört. Wollt ihr die stahlträgerschwindelerregenten Kopfstützen wieder in den Müll werfen? Blickt doch mal nach vorne!! Die Postkutschen mußten auch der Eisenbahn weichen. Heute denkt keiner mehr an diese Neuerung, weil er sich bequem mit Wlan und Notepad durch die Eisenbahnlande bewegen kann.
Wo bleibt eigentlich die Jugend, um auch einmal für ihre Zukunft zu protestieren??

@Kritikus und dessen "Schrei nach der Jugend"
Viel Spass im Stau!

Nicht vergessen: fleissig arbeiten und Steuern zahlen, diese "Neuerung" muss ja schliesslich bezahlt werden

Geht an Die Mahnwache und informiert euch über dieses nutzlose Projekt, das nicht gestoppt wird weil sich die Politik nicht traut diesen Fehler zuzugeben. Die Steuerzahler müssen dafür bezahlen nicht die Politiker und nicht die verantwortlichen Manager der Deutschen Bahn. Im Gegenteil, die Abfindungen der Bahnmanager lohnen sich, wie die Vergangenheit zeigt.

OBEN BLEIBEN !

Einen Bahnhofsrückbau für mindestens 10 Milliarden Euro, bei allen Unzulänglichkeiten, Dreistigkeiten, vorsätzlichen Täuschungen und etlichen notwendigen Ausnahmegenehmigungen kann ich nicht unterstützen. Es sind erst 3-4 Mrd. von mindestens 10 Mrd. Euro verbaut. Umstieg 21 ist nicht nur verkehrlich angebracht, sondern auch wirtschaftlich,

Liebe Leser, hier erfahren Sie die neun verbliebenen "Argumente" der noch verbliebenen S21-Befürworter:

- S21 ist modern.
- S21 ist Fortschritt.
- S21 ist Zukunft.
- Wer S21 kritisiert, der meckert nur und ist zudem Lobbyist.
- Wenn wir aufhören zu bauen, werden wir von der ganzen Welt ausgelacht.
- Bauen, und gut ist!
- Wo gebaut wird geht es uns gut.
- Bauen, bauen, bauen!
- Basta.