Ein fahrradfreundliches Stuttgart - Ziele des Radentscheids Stuttgart umsetzen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Verkehr
  • Radverkehr
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

1539
weniger gut: -164
gut: 1539
Meine Stimme: keine
Platz: 
10

Radfahren für Alle – auch Kinder, sowie Seniorinnen und Senioren sollen sicher in Stuttgart Rad fahren können. Mit der Umsetzung der Maßnahmen aus dem Radentscheid soll Stuttgart zu einer lebenswerteren Stadt werden.

Die Stadt Stuttgart unternimmt aus unserer Sicht zu wenig in Bezug auf Radverkehrssicherheit und -attraktivität. Durch unsere Ziele wollen wir Folgendes erreichen:

* bessere allgemeine Verkehrssicherheit
* Kinder, Seniorinnen und Senioren können sich in der Stadt selbstständig fortbewegen
* bessere Gesundheit durch regelmäßiges Radfahren
* weniger Konflikte zwischen zu Fuß Gehenden und Radfahrenden
* der Verkehrsraum kann effizienter genutzt werden
* innerstädtisch schnellere Fortbewegung von A nach B
* eine lebenswertere Stadt

Im einzelnen lauten die Ziele:

1. Sichere Radverkehrsanlagen an 15 Kilometer Straße pro Jahr
2. 15 Kilometer attraktive Nebenstraßen pro Jahr
3. Hauptradrouten für den Alltags- und Pendelverkehr anlegen
4. Mängel und Gefahrenstellen im Fuß- und Radwegnetz beseitigen
5. Mindestens 31 Kreuzungen oder Einmündungen pro Jahr sicher gestalten
6. Radverkehrsinfrastruktur pflegen
7. Radabstellmöglichkeiten verbessern
8. Radangebot und Radattraktivität fördern
9. Stuttgart für den Fuß- und Radverkehr sensibilisieren
10. Monitoring und Fortschreibung der Radverkehrsplanung
11. Mehr Effizienz und Effektivität bei Planung und Umsetzung

35249 Unterschriften tragen die Ziele des Radentscheids.
Lasst uns die fahrradfreundliche Stadt zur Chefsache machen!
http://radentscheid-stuttgart.de/2018/12/eine-schoene-bescherung-radents...

Mehr Details zu den Zielen und Aktivitäten der Initiative Radentscheid Stuttgart finden sich hier:
Homepage: http://radentscheid-stuttgart.de/
Facebook: https://www.facebook.com/radentscheidstuttgart/
Twitter: https://twitter.com/radentscheid_S
Instagram: https://www.instagram.com/radentscheid_s/

Verwaltung prüft: 
ja

Kommentare

66 Kommentare lesen

Schade dass die guten Vorschläge des Radentscheids von Winkeladvokaten zerpflückt wurden. Der GR will zum Glück vieles davon umsetzen (wenn die Mehrheiten im Mai entsprechend sind). Ich wünsche mir zudem dass das viele Baustellen-Slalomfahren mal ein Ende hat.

Ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung Stuttgarts und für den Lebensraum in der Stadt.Volle Unterstützung!

Kinder sollen sicher und ohne Angst haben zu müssen mit dem Rad zur Schule fahren können. Viele Autofahrer fahren mit viel zu geringem Seitenabstand (< 1m) an Radfahrern vorbei und halten sich weder an Geschwindigkeitsbegrenzungen noch an Parkverbote. Damit gefährden sie die Radfahrer und werden leider viel zu selten und dann auch noch zu milde dafür bestraft (10-15 EUR).

An der Vielzahl der Beiträge, Texte und links sieht man, was eine gut organisierte Lobby "anrichtet". Radfahren ist schön und gut, wenn man sich an die Regeln hält und insbesondere auf Fußgänger Rücksicht nimmt! Es wäre schön, wenn diese gut organisierte Lobby auch hier ihren Einfluss geltend machen würde!

Vor ein paar Jahren war ich an manchen Tagen der einzige Radfahrer auf meiner täglichen Strecke. Jetzt sind deutlich mehr Leute unterwegs, und daher sollten wir als Stadt auch deutlich mehr Geld für Radwege ausgeben.

Höchste Zeit für ein fahrradfreundlicheres Stuttgart!

Super Initiative! Ich selbst fahre täglich mit dem Fahrrad. Seit ich nach Stuttgart gezogen bin macht das aber deutlich weniger Freude. In der Innenstadt ist es sehr gefährlich. Es gibt kaum Radwege und Autos haben die Fahrräder nicht im Blick. Auch an Abstellmöglichkeiten mangelt es. Das macht das Fahrradfahren in Stuttgart sehr unattraktiv. Schade...

Ich gönne den Radfahrern wirklich alles, wünsche mir aber mehr Rücksicht gegenüber denen die an dieser Art der Fortbewegung nicht interessiert sind. RÜCKSICHT ist meine Bitte an alle Radfahrer.

Toller Vorschlag, die Ziele des „Radentscheids“ sollten sofort umgesetzt werden.

@Verena2012 RÜCKSICHT sollten alle Beteiligte nehmen, nicht nur Radfahrer. Ein Miteinander funktioniert nur, wenn alle aufeinander achten. Wie oft erlebe ich es beispielsweise in S-Bahnen in den speziell dafür vorgesehenen Fahrradabteilen, dass diese von Nicht-Radlern blockiert werden. Wie gesagt, es sollte bei der ganzen Thematik in alle Richtungen geschaut werden.

Es gibt nun wirklich Wichtigeres, für das Geld locker gemacht werden muß in Stuttgart. Und immer vergessen alle bei den unpassenden Vergleichen mit anderen Städten die völlig unterschiedlichen Topographien. Und es soll sogar Leute geben, die weder Radfahren können noch wollen .....
Nein Danke.

Wir haben wie viele unserer Freunde den Radentscheid unterschrieben und freuen uns alle auf eine schnelle Verbesserung der Rad-Infrastruktur in Stuttgart!

Es wäre sehr wichtig, dass die Punkte so schnell wie möglich umgesetzt werden und der Autoverkehr in der Stadt reduziert wird. Auf freiwilliger Basis geht bei Autofahrern nichts. Sie sind sich nicht darüber bewusst, was sie mit ihren Abgasen anrichten sowohl für die Luft in der Satdt als auch für das Weltklima.

Rücksicht wäre schön - auf jeder Seite.
Gerade bei Fußgängern sehe ich viele Gegenbeispiele - Beschilderung egal, ich bin doch zu Fuß unterwegs. Rauchend auf dem Radweg klönen - klar. Und dann über Radfahrer schimpfen die den auch mal benutzen möchten...

Seiten