Radwege bauen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Verkehr
  • Radwege
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

776
weniger gut: -125
gut: 776
Meine Stimme: keine
Platz: 
81

Es müssten mehr und sicherere Radwege gebaut werden. Der Radweg durch den Schlossgarten bzw. Sein Ende im Hauptbahnhof ist eine Katastrophe.
Der Radweg, der Richtung Wasen führt und unter der Brücke durchgeht, ist oft mit Glasscherben verunreinigt. Dann muss man ganz schön ausbalancieren, wenn man den Scherben ausweichen möchte.
Außerdem braucht es mehr Fahrradständer in der Innenstadt und vielleicht auch ein Fahrradparkhaus, wo das Rad vor Vandalismus geschützt ist. Schlecht finde ich auch die Fahrradmitnahmeregelung in den Hauptverkehrszeiten. Denn just dann, wenn man unterwegs ist mit dem Rad zur Arbeit, darf man es nicht mitnehmen.

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Zur Förderung des Radverkehrs liegt ein Fahrradkonzept vor. Dieses wird ab 2020 fortgeschrieben. Das Ziel der Stadt ist die Umsetzung des Hauptradroutennetzes bis 2030. Dann soll ein durchgehendes und sicheres Fahrradnetz ohne Lücken vorhanden sein.

Bereits heute werden die Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen und in den Wohnbereichen kontinuierlich ausgebaut. Bis Ende 2019 ist die Aufstellung von diebstahlsicheren Fahrradgaragen am Hauptbahnhof geplant. Ab 2020 werden weitere diebstahlsichere Fahrradgaragen in den Wohnbereichen aufgestellt. Die SSB möchte die Kapazität in den Stadtbahnen ausweiten, eine Fahrradmitnahme wird aber dennoch weiterhin nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten möglich sein.

Hinsichtlich der beklagten Glasscherben im öffentlichen Raum ist der Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt auf Meldungen angewiesen. Dies kann über die städtische Website stuttgart.de geschehen: Poststelle Kundenberatung der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS). https://www.stuttgart.de/item/show/427854

Kommentare

3 Kommentare lesen

Die Sicherheit für Radfahrer in Stuttgart liegt wirklich im Argen. Außerdem bin ich der Meinung, dass es möglich sein müsste, den Höhenpark am Killesberg zumindest auf bestimmten dafür ausgewiesenen Wegen für Fahrradfahrer zugänglich zu machen. Auch am Biergarten zum Wartberg hin liegen nämlich oft Scherben und der Verbindungsweg der von dort weiter zur Stresemannstraße hin stadteinwärts führt liegt so voller Laub, dass man bei Nässe oder Eis ins Rutschen kommt. Warum dürfen nur die Fußgänger die gute Luft im Park genießen?

Fahrradmitnahmeregel sollte überdacht werden. Es gibt noch mehr Höhenlagen in Stuttgart als nur Degerloch (ganztägig Fahrradmitnahme über Zacke).
Kompromiss wären Fahrradbusse, die während der Bahnsperrzeiten halbstündig Fahrräder+ Besitzer hochbringt (zB ab Schlossplatz Richtung Ruhbank, Killesberg, Botnang,?)