Auslagerung Wilhelmschule Wangen in die alte Schule Hedelfingen

|
Wangen
|
  • Schulen, Bildung
  • Sanierung
|
kostenneutral

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

202
weniger gut: -144
gut: 202
Meine Stimme: keine
Platz: 
1996
doppelt

Durch die geplanten Umbaumaßnahmen an der Wilhelmschule Stuttgart Wangen ist eine interimistische Auslagerung vieler Klassen notwendig. Die Auslagerung soll ab Sommer 2022 an der Steinenbergschule Hedelfingen erfolgen und min. 2 Jahre dauern. Als Alternative könnte die alte Schule Hedelfingen (Bürgerhaus Hedelfingen) in Betracht gezogen werde, mit vielen Vorteilen für alle Beteiligten.

Im Zuge der geplanten Umbaumaßnahmen an der Wilhelmschule wird es auch Phasen geben, an welchen Schüler und Lehrer ihren Standort zwischen den Stunden häufiger wechseln müssen. Die Auslagerung an die Steinenbergschule würde einen einfachen Weg von rund 20 Min. bedeuten – zu Fuß ca. 30 Min. Die geographische Lage der Steinenbergschule erschwert zudem den Schulweg, gerade für die Jüngsten. Eine Auslagerung der Wilhelmschule in das Gebäude der alten Schule Hedelfingen hätte dagegen enorme logistische Vorteile. Für die Schüler aus Wangen besteht eine gute Verbindung mit max. 4 Min. Auch für den Lehrkörper ist durch die direkt anliegenden ÖPNV-Haltestellen eine optimale Anbindung gegeben. Eine Auslagerung in die alte Schule Hedelfingen wäre demnach effektiver und praktischer.

Aufgrund seiner Historie ist die alte Schule Hedelfingen auf einen Schulbetrieb ausgerichtet. Es bedarf sicherlich kleinerer Anpassungen, um modernen Standards zu entsprechen. Aufgrund der guten Struktur sind die Kosten solcher Anpassungen überschaubar und müssen auch immer mit der gewonnen Praktikabilität für die Schüler und Lehrer ins Verhältnis gesetzt werden.

Eine Auslagerung der Wilhelmschule Wangen in die alte Schule Hedelfingen könnte zudem zu einer Beschleunigung der gymnasialen Standorterweiterung im Bereich der Oberen Neckarvororte (ONV) führen. Die Planung eines neuen Gymnasiums am Standort Steinenbergschule würde keine weiteren Verzögerungen erfahren. Die Aufsiedlung im Neckarpark und der Wegfall der Containerlösung am „Wiggy“ erhöhen zudem den Bedarfsdruck im Bereich ONV.

Kommentare