Mittlere Filderstraße sanieren

|
Birkach
Plieningen
Sillenbuch
|
  • Verkehr
  • Straßensanierung
|
Ausgabe

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

428
weniger gut: -117
gut: 428
Meine Stimme: keine
Platz: 
878

Die Mittlere Filderstraße vom Flughafen Richtung Fernsehturm ist übersät mit Schlaglöchern. Es ist eine Zumutung dort zu fahren (insbesondere mit dem Motorrad). Man kann fast schon von Vorsatz oder fahrlässiger Körperverletzung sprechen, wenn man dort stürzt.

Des Weiteren ist es peinlich; die Mittlere Filderstraße ist der "Eingang" zu Stuttgart aus dem Süden. Besucher werden mit einer derart maroden Straße empfangen - das wirft kein gutes Licht auf die Landeshauptstadt.

Die Anfrage zu diesem Thema per "Gelbe Karte" im September 2018 blieb bisher unbeantwortet.

Verwaltung prüft: 
ja
Stellungnahmen Verwaltung und Bezirksbeiräte
Stellungnahme der Verwaltung: 

Die Mittlere Filderstraße (L 1016) ist im Eigentum des Landes Baden-Württemberg.

Zwischen Plieningen und dem Eichenhain wurde die Mittlere Filderstraße von der Straßenbauverwaltung des Landes saniert. Die Arbeiten konnten bis Anfang Mai 2019 abgeschlossen werden.

Stellungnahme des Bezirksbeirats: 

Die Arbeiten wurden soeben abgeschlossen.

Kommentare

11 Kommentare lesen

Eine sehr gute Idee! So weit ich weiß soll ein Teil der Straße im Frühling/Frühsommer saniert werden, aber wohl nur von Plieningen kommend bis zur Einmündung in die Erisdorfer Straße. Gerade der dann erst folgende Abschnitt bis zum Fernsehturm hätte es aber weitaus nötiger. Was besonders ärgerlich ist: erst vor wenigen Monaten wurde auf diesem Abschnitt eine Baustelle beendet, als ein neues Wasserablaufbecken gebaut wurde. Wieso hat man damals die Straße nicht gleich richtig saniert, statt nur oberflächlich zu flicken???

Voll dafür! Kann mich aktiverBürger3 nur anschließen!

Sanierung gerne, aber bitte nur, wenn es dann auch einen Radweg gibt. Denn als Radler*in, manchmal auch im Dunkeln auf dem Weg zur Arbeit, wird es schnell gefährlich, wenn PKWs und LKWs mit der auf der Filderlinie leider fast durchgängig festzustellenden überhöhten Geschwindigkeit an einem vorbeibrettern. An die 60 km/h hält sich kaum jemand, lädt doch die breite Straße zu schnellem Fahren geradezu ein.

Die Straße ist eine einzige Schlagloch- und Buckelpiste! Und das schon seit vielen Jahren. Die Verschlechterung steigt überproportional.

Ja, hier wäre eine Sanierung wirklich dringend nötig, wie ich auch sehr oft feststelle.

Siehe der Zeitungsartikel an: die Strasse ist "leider" eine Landesstrasse. D.h. keinen Vorschlag richtung Stadt (also auch Bürgerhaushalt Stuttgart) kann und wird dort umgesetzt. Ich denke, deswegen wird auch keinen "gelben" Karten umgesetzt. Schade, sonst würde ich den Vorschlag auch unterstützen.

Der Straßenzustand ist eine natürliche Verkehrsberuhigung, ohne die sich gar niemand mehr an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten würde. Die gerade Strecke ist eine Einladung zum Rasen, z.B. auch für die benachbarte Tuningszene.

Die Straße ist seit Jahren reif für einen neuen Belag. Ich kann den Vorschlag nur unterstützen. Aber warum muss genau dort ein Fahrradstreifen umgesetzt werden? Dann lieber das Königsträßle zur Fahrradstrecke ausbauen. Und auf der Sillenbucher Seite kann man bequem durch den Wald radeln. Da dann doch lieber die bestehenden Strecken nutzen und die KFZ separat fahren lassen. Das ist für beide Parteien viel ungefährlicher und vermeidet unnötigen Frust auf beiden Seiten!