Vorschläge lesen

Lesen Sie die Vorschläge. Die neuesten Vorschläge stehen oben.
Filtern Sie nach:

Neugestaltung des Grünzugs zw. Schulzentrum Stuttgart Freiberg und Adalbert-Stifter-Straße

|
Mühlhausen
|
  • Grünflächen, Wald, Friedhöfe
  • Weitere
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Zwischen dem Schulzentrum in Stuttgart-Freiberg un der Wohnbebauung Aldalbert-Stifter-Str. befindet sich der 50 Jahre alte Grünzug. Es ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Einkaufszentrum an der Westseite des Stadtteils und den Sportanlagen und dme Bürgerhaus an der Ostseite sowie zu den Schulen und Wohnhochhäusern.
Der gesamte Grünzug ist überaltet, renovierungsbedürftig und weniger nutzungs- und pflegegerecht zu gestalten. Im Grünzug befanden sich früher zahlreiche Wasserbecken mit Sprudlern und ein Platz mit Fontänen. Davon gibt es nichts mehr. Die Wasserbecken wurden mit Erde gefüllt und sind mit Gras bewachsten.
Vorschlag: Den Beton der ehemaligen Wasserbecken teilweise entfernen und auf den erhöhten Flächen Blumenwiesen anlegen.

Auf einem mit Mauern umgebenen Platz standen früher Tischtennisplatten und auf dem daneben liegenden Schachspielfeld befanden sich Schachfiguren.
Vorschlag: Die Mauern und Stufen entfernen und eine Blumenwiese anlegen.

Wo früher Fontänen waren befindet sich ein sehr gorb gepflasterte Fläche, auf der ältere Leute leicht stürzen können.
Vorschlag: Die unter diesem Platz noch liegende Brunnenstube entfernen, Erde auffüllen und einen Baum pflanzen, darunter Stauden ensiedeln.

Am Rande des Grünzuges an der Westseite der Turn- und Versammlungshalle wurden kürzlich 8 große Bäume gefällt. Ein Ersatz hierfür ist dringend erforderlich.
Am östlichen Ende des Grünzuges müsste der Gehweg besser mit dem Weg verbunden werden, der zum Kleinen-Ladenzentrum und zur Haltestelle der Stadtbahn führt. Hier besteht hohe Unfallgefahr für Fußgänger und Radfahrer.
Vorschlag: Eine Gesamtplanung für alle erforderlichen Maßnahmen erstellen.

Barrierefreier Zugang zum Spitalhof Möhringen

|
Möhringen
|
  • Stadtplanung
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

- Planungsrate -
Das Heimatmuseum im Spitalhof Stuttgart Möhringen ist nur über das 2. Stockwerk zu Fuß zu erreichen. Ein Aufzug wird seit vielen Jahren gewünscht.
Das Gebäude des Spitalhofs ist in relativ naher Vergangenheit zweimal völlig neu aufgebaut worden. Der Anspruch auf Denkmalschutz ist somit zweifelhalft (s. Treppenhaus). Wenn man wirklich will, ist z.B. ein Lift in die oberen Etagen des Hauses machbar, s. Museum in Reutlingen. Ein Lift an der Außenseite (Giebelseite) könnte sogar als Fluchweg genutzt werden.

Straßensanierung Hoffeldstraße durchführen

|
Degerloch
|
  • Verkehr
  • Straßensanierung
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Notwendige Sanierung der Hoffeldstraße zwischen Degerloch und Reutlinger Straße aufgrund unebener Stellen (Straßenbuckel), die beim Autofahren zu einer unangenehmen Schüttelfahrt werden. Empfehlung: Probefahrt! Teilstück Hoffeld-Reutlinger Straße wurde bereits saniert.

Sicherheitspersonal in Stadtbahnen, S-Bahnen, Regionalbahnen während der Nachtzeiten

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Sicherheit, Ordnung
  • Kontrollen
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Um die (wahrgenommene/gefühlte) Sicherheitslage in Stuttgart und ggf. auch den Nachbarkommunen zu verbessern, sollte insbesondere zu Zeiten, in denen mit verstärktem Aufkommen alkoholisierte Personen zu rechnen ist, (nachts, Wochenenden, Volksfest, Frühlingsfest etc.) deutlich mehr Sicherheitspersonal in den Bahnen anwesend sein, um durch deren Präsenz betrunkene Personen von gewalttätigem oder belästigenden Verhalten abzuschrecken. Die bislang durchgeführten einzelnen Begleitungen zeigen hier kaum eine Wirkung.

Ruhebänke regelmäßig reinigen

|
Zuffenhausen
|
  • Abfall, Sauberkeit
  • Reinigung
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Ruhebänke regelmäßig reinigen damit Sie auch benutzt werden können.

Haltestellen begrünen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Busse, Bahnen (ÖPNV)
  • Haltestellen
|
kostenneutral

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Haltestellen sollten nicht an ein Warten auf Godot erinnern, sondern können kleine Oasen in der Stadt sein. Die Dachflächen könnten begrünt werden, aufrechte Flächen zum Beispiel mit Moosen oder Farnen o.ä. zum Leben erweckt werden. Dies würde sowohl lokal für Kühlung sorgen als auch das Gesamtklima der Stadt verbessern.
Schön war früher die Haltestelle Mineralbäder mit dem Efeu über / an dem Gestänge.

Überarbeiten von Fahrkartenautomaten einsparen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Busse, Bahnen (ÖPNV)
  • Haltestellen
|
Sparidee

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Funktionale Gegenstände sollten aus ökologischen Gründen weiterbenutzt werden, zumal wenn die Neuerung sich auf Geschmacksfragen reduziert. Insofern ist die Erneuerung der Fahrkartenautomaten zu TouchScreenAutomaten wieder einzustellen.
Außerdem ist das VVS-Orange dem neuen Grau vorzuziehen, u.a. da besser sichtbar.

Ökologisches Monatshygiene-Starterpaket einführen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Abfall, Sauberkeit
  • Weitere
|
kostenneutral

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Die meisten Monatshygieneprodukte enthalten Plastik, viele Superabsorber und sind somit weder gesund noch einfach zu entsorgen. Sie belasten Umwelt und die damit betraute Infrastruktur, Geldbeutel und Gesundheit. Dennoch sind sie weit verbreitet, sie haben den Ruf, praktisch zu sein, Werbung und Verbreitung verdecken die Schattenseiten. Um hier andere Anreize zu setzen, sollte die Stadt Mädchen in der Pubertät ökologische Monatshygieneprodukte (z.B. Mooncup, Stoffbinden, etc.) schenken oder alternativ einen Anschaffungsgutschein für entsprechende Produkte.
In diesem Zuge könnten auch Menschen mit werdenden Kindern bei der Anschaffung von plastik-/müllfreien ökologischen Stoffwindeln/Überhosen unterstützt werden (Startpaket oder Gutschein).

Einrichtung eines Bürger*innen-Kontrollrats für kommunale Betriebe

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Zusätzliche Themen
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Für alle kommunalen Betriebe sollte ein Kontrollgremium bestehend aus zufällig ausgewählten und dann freiwillig bereiten Bürger*innen über 16 Jahre eingerichtet werden, deren Berichte veröffentlicht werden. Eine Unkostenentschädigung in Höhe einer Schöffenentschädigung wäre hierfür allfällig und kaum übertrieben. Dies würde die Transparenz der im Besitz der Stadt Stuttgart befindlichen Eigenbetriebe verbessern und gleichzeitig eine zusätzliche demokratische Kontrollinstanz schaffen, die ähnlich Laien*richterinnen eine wichtige Kontrollfunktion etabliert. Der Skandal um das Klinikum Stuttgart hat hier beispielsweise stark zum Vertrauensverlust geführt; hier kann mehr Transparenz als Frühwarnsystem genutzt werden und gleichzeitig Vertrauen zurückgewinnen.

Uhren an Stadtbahnhaltestellen einbringen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Busse, Bahnen (ÖPNV)
  • Weitere
|
Ausgabe

Ab 4. März 2021 können Sie Vorschläge bewerten.

Bis vor kurzem waren öffentlich aufgehängte Uhren oft eher eine Quelle von Beschleunigung und Stress. Seit allerdings Handys auch Armbanduhren ablösen, wird der Blick auf die Uhrzeit begleitet von einem Blick auf neue Nachrichten - ein noch größerer Quell von Beschleunigung und Stress als nur die simple Uhrzeit zu erfahren.
Gerade in Umstiegssituationen wollen und sollen Menschen nicht aufs Handy schauen, aber die Uhrzeit würde ihnen sehr helfen, den Weg zur Haltestelle zu takten oder Entscheidungen zu treffen (insbesondere nachts relevant), ob man noch zur nächsten Haltestelle spaziert oder gar ganz den Heimweg zu Fuß antreten sollte (oder mit dem Taxi) statt zu warten.
Wenn das Anbringen oder die Wartung von Uhren an den Haltestellen zu teuer sein sollte, so sollte wenigstens in den dynamischen Zielanzeigern/Haltestelleninformationen die Uhrzeit integriert werden.
Wichtig ist in jedem Fall, dass die Uhrzeit aus verschiedenen Sichtachsen sichtbar ist.