Nächtliches Fahrverbot für Vesparoller/Motorräder einführen

|
Stuttgart (gesamt)
|
  • Verkehr
  • Durchfahrverbote
|
kostenneutral

Für unsere Stadt ist der Vorschlag:

Ergebnis:

258
weniger gut: -314
gut: 258
Meine Stimme: keine
Platz: 
1982

Gerade in den Sommermonaten hat der Verkehr von Vespa-/Motorroller in den letzten Jahren stark zugenommen. Manche sind wahnsinnig laut (nicht zu vergleichen mit dem "normalen" Autoverkehr) und gerade Nachts eine Lärmbelästigung. Selbst mit Schallschutzfenstern wird man aus dem Schlaf gerissen. Es wäre schön, wenn es auch hier Vorgeben gäbe um vor der Lärmbelästigung zu schützen (z.B. durch nächtliche Fahrverbote oder sonstigen Auflagen zur Lärmbegrenzung).

Kommentare

7 Kommentare lesen

Keine Fahrverbote. Es würde ausreichen die Motorräder die eindeutig zu laut sind (meist Manipulation des Auspuffs) stillzulegen.

Das interessiert doch in Stuttgart niemanden. Die ganzen Proll-Limousinen mit Klappenauspuff, die man kilometerweit hört, werden doch nichtmal kontrolliert. Lärm muss scheinbar in Kauf genommen werden.
Im Übrigen ist der Lärm von Variomatikrollern deutlich geringer als der von manchen Motorrädern.

und warum hier Bashing gegen die Rollermarke Vespa? Wenn es um Geräuschentwicklung von Fahrzeugen allgemein ginge, wäre es noch verständlich, aber so formuliert ist es absurd. Zudem ist eine effektive Kontrolle solcher Fahrverbote unrealistisch.

Finde auch, daß die Stillegung lauter Fahrzeuge allgemein reichen würde. Wichtiger wäre ein generelles Verbot für Zweitakter, die sind durch die direkte Ölverbrennung besonders umweltschädlich.

Ein Durchfahrverbot in Wohngebieten für nichr-anwohner gibt es vieleorts schon, daher lieber sowas ausbauen als auf alle Motorräder pauschal anzuwenden.